Sekiro: Shadows Die Twice wurde am vergangenen Wochenende fleißig von Gamern gezockt. Auf Twitch gab es Hunderttausende, die den Streamern dabei zugesehen haben, wie sie immer wieder gescheitert sind. Eine Stelle im Spiel ist dabei besonders lustig anzusehen. !Spoiler-Warnung!: Hier geht es ein wenig um Level-Architektur und Gegnerplatzierung. Wer sich das nicht verderben will, sollte das Video nicht schauen.

So reagieren die Spieler auf den überraschenden Feind.

2 weitere Videos

Denn in der Ashina-Burg, einem großen Areal in Sekiro: Shadows Die Twice, muss der Wolf die Festungsanlage erklimmen, um weiter zu kommen. Blöd nur, dass da oben Krieger auf ihn warten, die allein schon Nervensägen sind. Noch schlimmer wird das Ganze, wenn sich plötzlich einer von ihnen mit gefühlter Überschallgeschwindigkeit aus dem Himmel stürzt, dabei schreit und dann den Wolf plättet. Die Reaktionen der Spieler sind gleichermaßen belustigt, wie erschrocken und verärgert über diesen Scherz der Entwickler.

Jeder läuft in die Falle

Fliegende Gegner in Sekiro? Ja, auch das gibt es.

Auch der Autor dieser Zeilen hat Sekiro: Shadows Die Twice so erlebt. In einem Moment fragt man sich noch, wo dieser mysteriöse Schrei herrührt, im nächsten Augenblick landet die Quelle mitten im Gesicht des Wolfes. Habt ihr auch schon Bekanntschaft mit diesen nervigen Gegnern machen dürfen?

Sekiro: Shadows Die Twice ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.