In Sekiro: Shadows Die Twice grassiert eine Krankheit. Jedes Mal, wenn euer Samurai das Zeitliche segnet, kann es dazu kommen, dass sich jemand mit der Drachenfäule ansteckt. Doch im ursprünglichen Konzept für Sekiro: Shadows Die Twice war das noch viel schlimmer.

So hätte die Drachenfäule ursprünglich funktioniert.

2 weitere Videos

Im finalen Spiel müsst ihr für die Heilung einfach eine kleine Nebenquest erfüllen, die dann Drachentropfen freischaltet, mit denen alle Betroffenen gleichzeitig geheilt werden. Wie ihr im Video des Youtubers und Modders Lance McDonald sehen könnt, gibt es aber einige Inhalte zu der Mechanik, die verworfen wurden. So hätte es ursprünglich einen Besuch bei jedem erkrankten NPC in Sekiro: Shadows Die Twice gebraucht, um alle zu heilen. Dafür war aber auch ein anderes Item zuständig. Die Drachenfäulekügelchen gibt es im fertigen Spiel nicht mehr.

Dialoge wurden gestrichen

Die Drachenfäule hätte euch vor nervige Aufgaben gestellt.

Natürlich hängen damit auch eine Menge Dialoge zusammen, die es nicht mehr in Sekiro: Shadows Die Twice geschafft haben. Schließlich hätte jeder NPC dann noch einen Dank oder eine eher ablehnende Antwort auf Lager, sobald ihr in mit den Kügelchen versorgt hättet. Wie findet ihr die Drachenfäule-Mechanik in Sekiro: Shadows Die Twice? Hätte sie für euch schwerwiegender ausfallen können?

Sekiro: Shadows Die Twice ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.