Sega macht Nägel mit Köpfen und erklärt, dass MadWorld für die Wii ein absoluter Fehler war. Der brutale Metzeltitel überzeugte zwar durch seine stilsichere schwarz/weiß-Optik und den vielen Möglichkeiten seine Widersacher regelrechte auseinanderzunehmen, doch trotz alldem blieb MadWorld wie Blei in den Regalen liegen – der Titel erschien übrigens nicht in Deutschland. Woran liegst? Segas Erklärung: Die Wii hat einfach eine andere Zielgruppe.

SEGA - MadWorld für Wii war ein Fehler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 5/181/18
Trotz guter Kritiken war MadWorld ein Ladenhüter. Laut Sega hat die Wii einfach die falsche Zielgruppe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Platinum Games, die zurzeit mit Bayonetta große Erfolge feiern und an dem Shooter Vanquish werkeln, waren für die Entwicklung von MadWorld verantwortlich. Nachdem finanziellen Flop mit dem Titel, werden sich die Jungs nun vornehmlich auf die Next Gen-Konsolen konzentrieren. Mike Hayes von Sega drückt dies in seinen eigenen, etwas seltsamen Worten so aus:

"Wir waren mutig in diesem Bereich (die Rede ist von MadWorld) - die Realität sieht aber so aus, dass Platinum Games solch ein Spitzenentwickler ist, dass sie die PS3 oder 360 brauchen, um das zu realisieren, was sie tatsächlich wollen. Bei Bayonetta sah man die hohe Qualität. Vanquish wird dies nochmals besser unter Schau stellen. Platinum ist definitiv mehr auf diesen Plattformen zu Hause. Aber wir waren begeistert darüber, als sie ein Spiel für Erwachsene auf einem Nintendo-System ausprobierten.''