Dass Shenmue zu einem Social Game wird, stößt wohl nicht nur bei Spielern auf Unverständnis, sondern auch bei einem ehemaligen Entwickler.

Shenmue - Ehemaliger Entwickler äußert sich zum Shenmue Social Game

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSEGA
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Auf ein Shenmue III warten Spieler offenbar vergeblich
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Letzte Woche wurde bekannt, dass auf dem Japan-exklusiven Social-Game-Service „Yahoo! Mobage“ ein neuer Teil der Serie namens Shenmue Town erscheinen wird. Zwar gibt es zum Spiel noch keine Details, aber um ein klassisches Shenmue wird es sich dabei wohl nicht handeln.

Das sieht auch Osamu Murata so, der unter anderem für Musik und Soundeffekte in den ersten beiden Teilen zuständig war. „Ich habe komplizierte Gefühle was das Spiel angeht, vor allem weil Yu [Suzuki, Erfinder von Shenmue] die Qualität herabgesetzt hat. Shenmue erforderte vor allem höchste Qualität. Dabei ging man keine Kompromisse ein und wenn doch, dann wurde Yu sehr wütend mit uns.“ Er glaubt nicht, dass das Spiel wirklich den wahren Absichten von Suzuki entspricht.

Laut Gesprächen zwischen ihm und Leuten von Sega, sei Shenmue Town noch kein offiziell anerkanntes Produkt von Sega, die auch in der Ankündigung zum Spiel nicht erwähnt wurden. So warte der Konzern vielleicht bis zur Veröffentlichung und macht es erst offiziell, wenn absehbar ist, dass das Spiel ein Erfolg wird.

Wie Murata gehört hat, soll es sich um ein Projekt zwischen Yahoo! Mobage und einem anderen Studio handeln, welches von Yu Suzuki gegründet wurde.