Die Entwickler von Sea of Thieves haben sich klar gegen Lootboxen ausgesprochen. Game Director Mike Chapman betonte, dass Rare kein Interesse daran hat, das Fortschrittsystem des Piratenabenteuers von zufälligen Kisten abhängig zu machen, geschweige denn diese überhaupt ins Spiel zu integrieren.

Sea of Thieves - Lootboxen sollen nie Teil des Spiels werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 31/411/41
Sea of Thieves verzichtet komplett auf Lootboxen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sea of Thieves keine kostenpflichtigen Inhalte bieten wird. Mikrotransaktionen sind immer noch auf dem Tisch. Zum Launch wird es keine Mini-DLCs geben. Allerdings sollen diese später integriert werden. Aber immerhin wissen die Spieler dann genau, was sie für ihr Geld in Sea of Thieves bekommen. Zudem handelt es sich nur um kosmetische Items, die etwas Abwechslung in das Piratenleben bringen sollen. Pay2Win soll also auch kein Problem für Sea of Thieves werden, wenn die Mikrotransaktionen eingeführt werden. Hier sollen wirklich nur die User zugreifen, die sich noch bunter und cooler in der Spielwelt darstellen wollen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Neue Inhalte per DLC?

Ob Sea of Thieves später noch DLCs mit neuen Inhaltserweiterungen bekommen wird, haben die Entwickler noch nicht verraten. Vermutlich wollen sie erst einmal sehen, wie das Hauptspiel bei den Usern ankommt und ob sich ein Addon lohnt. Sea of Thieves erscheint am 20. März 2018 für PC und Xbox One. Eine offene Betaphase soll sich laut einigen Gerüchten noch vorher abspielen.

Sea of Thieves erscheint demnächst für Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.