Sea of Thieves ist wunderschön anzusehen und lädt durchaus zu einigen Multiplayer-Abenteuern ein. Wie ihr jedoch in unserem Test zu Sea of Thieves lesen könnt, ist damit irgendwann Schluss, wenn sich die Aufgaben wiederholen und dadurch schnell öde werden. Auch intern soll es im Vorfeld Bedenken von den Entwicklern gegeben haben.

Gab es interne Sorgen rund um Sea of Thieves?

Dies berichtet zumindest der ehemalige Rare-Mitarbeiter Rob Beddall auf Reddit. Er hat zwei Jahre an Sea of Thieves mitgewirkt, bevor er das Studio verlassen hat. Laut seiner Aussage hätten einige Mitarbeiter Bedenken geäußert, dass sich das Gameplay von Sea of Thieves schnell wiederholt und dadurch langweilig wird. Er geht sogar weiter und behauptet, dass Rare durchaus größere Pläne hatte, diese aber nicht umsetzen konnte. Dazu würden Dungeons und echte Raids gehören. Diese wären aber aufgrund von Detail-Verliebtheit irgendwann verworfen worden.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Das Ruder herumreißen

Natürlich sollten die Aussagen eines ehemaligen Mitarbeiters mit etwas Skepsis betrachtet werden. Es kann durchaus sein, dass Rare diese Elemente noch in Sea of Thieves verbauen wird. Allerdings stellt sich dann die Frage, ob die Spieler bis zu diesem Zeitpunkt am Ball bleiben und immer noch Lust auf Sea of Thieves haben. Klar ist, dass es dringend neue Inhalte braucht, wenn Spieler langfristig gefesselt werden sollen.

Sea of Thieves erscheint demnächst für Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.