Sea of Thieves ist im Herzen ein Koop-Abenteuer für Freibeuter und solche, die es werden sollen. Allerdings können sich die Piraten-Crews natürlich auch untereinander bekriegen. Nur blöd, wenn eine Partei dabei unlautere Mittel einsetzt und cheatet. Mittlerweile gibt es einen hohen Anstieg von Schummlervorfällen in Sea of Thieves.

So spannend ist das Piratenleben in Sea of Thieves:

Sea of Thieves - E3 2017: Langer, detailreicher Trailer veröffentlicht5 weitere Videos
Wie dieses Bild zeigt, sind Cheater bereits in Sea of Thieves unterwegs. (Quelle: Windows Central)

Wie die Seite Windows Central berichtet, können Cheater in Sea of Thieves aus einer Reihe von unfairen Erweiterungen wählen. Sei es ein Aim-Bot, Wallhack oder auch das Sehen von Kisten durch Wände. Soweit sind die Cheats nichts Ungewöhnliches. Durch die grundlegenden Features des Spiels ergibt sich aber ein ganz neues Problem für Konsoleros. Da Sea of Thieves ein Play-Anywhere-Titel mit Cross-Play-Funktion ist, können PC-Spieler auch mit Xbox One-Usern zusammen zocken. Cheater, aufgrund der offeneren Systemstruktur eigentlich immer vom PC kommen, können so auch auf der Konsole ihr Unwesen treiben. Für Xbox One-Spieler könnte die Welle an Cheatern unangenehm werden, wenn sie sich weiter ausbreitet.

Der Kampf gegen die eigene Beliebtheit

Je beliebter ein Spiel ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es von Cheatern geplagt wird. Das prominenteste Beispiel dafür ist PUBG, das seit Monaten gegen die Schummler ankämpft. Bleibt für die Spieler von Sea of Thieves auf dem PC und der Xbox One zu hoffen, dass Rare und Microsoft am Ball bleiben und den Cheatern den Kampf ansagen.

Sea of Thieves erscheint demnächst für Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.