Das von Mojang (Minecraft) entwickelte Kartenspiel Scrolls könnte künftig den Free2Play-Weg gehen, wie Unternehmens-Mitbegründer Jakob Porser deutlich machte.

Scrolls - Mojangs Kartenspiel könnte Free2Play werden, wenn die Spielerzahl nicht wächst

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuScrolls
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Hearthstone könnte Scrolls gefährlich werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut ihm sei es natürlich offensichtlich, dass man mit dem Titel nicht an den Erfolg von Minecraft anschließen könne, zumal sich beide ohnehin nicht vergleichen lassen. Er zeigt sich auch mit der aktuellen Spieleranzahl zufrieden, schließt aber eine Free2Play-Zukunft nicht aus, sollten keine weiteren Gamer hinzustoßen.

"Wir halten uns die Tür offen, aus Scrolls in Zukunft ein kostenloses Spiel zu machen, sollte dies denn nötig sein, um weitere Spieler anzusprechen. So funktionieren die meisten Kartenspiele heutzutage, es ist vielleicht bereits ein Standard geworden, den wir nur schwer durchbrechen können", so Porser.

Schwer dürfte es Scrolls in den kommenden Monaten haben, denn Blizzard entwickelt derzeit Hearthstone: Heroes of WarCraft, das sich in der geschlossenen Beta-Phase befindet. Und das ist im Moment äußerst beliebt.

Scrolls befindet sich seit Juni in einer kostenpflichtigen Beta und konnte 100.000 Verkäufe verbuchen. Seit Juli fand der Titel jedoch nur noch 10.000 Käufer, während am Tag durchschnittlich zwischen drei- bis viertausend Spieler die Karten auf das virtuelle Schlachtfeld legen.

Scrolls ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.