Zu meinem eigenen Leidwesen habe ich Scribblenauts nie gespielt. Alles, was ich über die vorherigen Ableger weiß, habe ich von zwei meinen Kollegen gehört; etwa, wie kreativ sie waren oder wie wundervoll es gewesen sei, Aufgaben mit einer Vielzahl von wählbaren Gegenständen zu lösen. Scribblenauts war ein Spiel, in dem ihr selbst Begriffe eingeben konntet, ehe die Wörter als Objekte erschienen – es gab mehr als 10.000 Gegenstände. Jetzt sind es 30.000 Dinge in Showdown, aber derart kreativ müssen sie nicht mehr eingesetzt werden.

Zeit im Spiel: 4 Stunden

Mario Party lässt Grüßen:

Scribblenauts - Scribblenauts: Showdown Announcement Trailer für die Nintendo Switch

(Fast-)R.I.P. Controller

Ich weiß jetzt wieder, warum ich Party-Spiele ungern mit Freunden angehe. Während ein The Evil Within 2 mich völlig kalt lässt (aber glücklich macht), berührt ein buntes, kinderfreundliches Multiplayer-Party-Gute-Laune-Spiel wie Scribblenauts Showdown den tief vergrabenen Hass in meinem Inneren, der nach einem verlorenen Match sprudelnd aus mir herausbricht. Ich bin kein guter Verlierer.

Hot or Not: Das kurze Format für extrem persönliche, unseriöse & ehrliche Videospielkritiken

Scribblenauts Showdown ist ein gutes Partyspiel.Im Scribblenaut-ärgere-Dich-Nicht für PS4 und Switch kann ich sadistisch werden (etwa, wenn ich andere Spieler mit einer entsprechenden Karte schädige), Gewalt am Controller auslassen oder schreiend-lachend verkünden, dass ich nie wieder ein derartiges Spiel anfassen werde, sobald ich auf dem letzten Platz bin.

Worum geht’s? Im “Showdown”-Modus, den ich ausgiebig mit meinen nicht-mehr-Freunden spielen durfte, wählt ihr einen Charakter aus dem Scribblenauts-Universum und krabbelt gemeinsam mit den anderen Scribblenauten über ein virtuelles Spielbrett; wer als erster am Ziel ist (ich war es nicht) gewinnt. Dazu gibt’s Karten, die ihr einsetzen könnt: Die meisten Karten beinhalten Minispiele, die ihr gegen einen eure Mitkämpfer austragt. Zudem steht auf den Kärtchen, wie viele Plätze ihr vorrücken dürft, solltet ihr das Match gewinnen.

Hass-Level auf 80 Prozent beim Tanzen

Es gibt eine endlose Zahl an Folter-ähnlichen-aber-guten-Minispielen in Showdown, in denen Geschick und hin und wieder Gewalt gegen den Controller von euch gefordert wird. Das einzige Manko: Sehr kreativ müsst ihr nicht mehr werden; das alte Scribblenauts-Prinzip á la “Welcher Gegenstand kann diesem NPC weiterhelfen?” findet ihr einzig im schnell durchgespielten Sandbox-Modus wieder. In Showdown wählt ihr demnach das Fortbewegungsmittel, mit dem ihr im Rennen gegen einen Mitspieler antretet oder die Speise, die ihr in einem Overcooked-ähnlichen Modus an Gäste verfüttert.

Zum Sandbox-Modus: Das Prinzip erinnert an die Vorgänger, aber direkte Ziele gibt es nicht; stattdessen streift ihr durch eine (kleine) Open-World, die ihr gemeinsam mit anderen Spielern im Multiplayer-Modus erkunden könnt. Unter meinen Kollegen befinden sich exakt zwei Scribblenauts-Fans, die beide vom Spiel enttäuscht sind. Ich nehme an, das ist ein schlechtes Zeichen.

Diese Spiele erscheinen noch im März:

Bilderstrecke starten
(18 Bilder)

Solltet ihr euch Showdown aus nostalgischen Gründen zulegen wollen, kann ich nur sagen: Ärgere dich nicht, kleiner Scribblenaut und genieße lieber das Mario-Party-ähnliches Wut- oder Glücksgefühl in deinem Bauch, das Showdown in dir garantiert in extremer Form entfachen wird. Hot für Party-Junkies.