Screencheat ist ein Shooter, der einen etwas anderen Weg geht und zum Cheaten einlädt.

Als Splitscreens in der Konsolen-Ära noch zum guten Ton gehörten, beispielsweise bei Goldeneye 007 auf dem Nintendo 64, so war Mogeln quasi an der Tagesordnung.

Das Bild wird am Fernseher geteilt und zeigt etwa zwei oder auch vier Ausschnitte an, die jeweils einem anderen Controller bzw. Spieler zugeordnet sind. Blickt man etwa nicht auf den eigenen Ausschnitt, sondern auf den des Mitspielers, so kennt man sofort dessen Standort. Das ist zwar unfair, gehörte aber irgendwie auch zur damaligen Zeit.

Screencheat greift dies auf und macht es zur Pflicht, auf den Ausschnitt des Mitspielers zu starren. Denn die Mitspieler sind unsichtbar und können nicht auf dem eigenen Ausschnitt erkannt werden. Klar also, dass man immer wieder einen Blick in den gegnerischen Ausschnitt werfen muss, um die Position der Mitspieler auszumachen.

Das Prinzip dahinter scheint aber doch ein wenig chaotisch und zunächst unübersichtlich zu sein. Wer selbst einen Blick darauf werfen möchte – im wahrsten Sinne des Wortes -, findet den Multiplayer-Titel ab dem 1. Oktober für 10 Dollar bei Steam.

Folgend seht ihr das erste Video dazu.

Screencheat ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.