In den vergangenen Wochen und Monaten wurde heftig über eine Übernahme von SCi Games, dem Mutterkonzern von Eidos, spekuliert. Inzwischen wurde nun jedoch bekannt, dass auch die letzten Interessenten von Bord gegangen sind und SCi sich somit selbst um seinen Fortbestand kümmern muss.

Wenn man der Times Online glauben darf, fehlen SCi derzeit 40 Millionen, um eine Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden. Dass SCi Games nicht gerade das profitabelste Unternehmen ist, zeigt auch ein Blick auf die Vorjahreszahlen. Im letzten Geschäftsjahr musste nämlich ein Verlust von 30 Mio. Pfund ausgewiesen werden.