Schröder blickt zurück[#6]
(von unserem leitenden Newsredakteur Florian Schröder)

Vorab eine schlechte Nachricht: Die echte, versiegelte, abgesegnete Version von Half-Life 2 (also tatsächlich das Original) ist noch nicht erschienen! Da können sich unsere heißgeliebten Datenräuber und Quellcodediebe dreimal auf den Kopf stellen und auch gerne versuchen, einen Weltkrieg anzuzetteln - es wird doch nichts daran ändern, dass sich Gordon Freeman noch in Valves Physiotherapie befindet. Sitzungsende bislang noch unbekannt.

Nein, man muss schon sagen: Half-Life 2 hielt sich diese Woche mit Negativ-Schlagzeilen vornehmlich zurück. Das ist für Valve und Vivendi zwar durchaus positiv zu registrieren, aber die Nutzer haben nunmal gern das ein oder andere Skandälchen, über das sie verschwörerisch unken können. Nun gut, so ganz ohne Fettnäpfchen kam der Edelshooter nicht aus.

Aus Novosibirsk, dem Örtchen, in dem ein gewisser deutscher Alt-Rocker gewisse russische Frauen in Damentoiletten mit Wodka und anderen Flüssigkeiten beglückte, drang die unverschämte Nachricht heran. Da hat doch ein Retailer tatsächlich das Boxcover von Half-Life 2 fotographiert und an The Inquirer geschickt. Dahinter, aber natürlich, steckt das Originalspiel - in russisch und von Valve bitteschön! Was wäre das Leben schön einfach, wenn wir so dumm wären...

Ein Déjà-vu-Erlebnis stellt sich da prompt ein: Die Ukrainer machten doch ähnliche Scherze, Half-Life 2 zusammen mit Counter Strike: Condition Zero, oder so?! Im slawischen Kommunismus ist eben alles für alle da. Da müssen amerikanische Entwickler und französische Vertriebe einfach mal von ihrem kapitalistischen Gaul heruntersteigen. Immer locker bleiben, geben und nehmen, sich auch mal gehen lassen, sollte die Devise sein.

Einer blieb nicht ganz locker: Allen Adham von Blizzard strich die Segel, um sich wieder in der Schule zu Gehorsam und eisener Disziplin drillen zu lassen. Im Fachjargon hieß es, er mache eine Fortbildung im "finanziellen Investment". Kenner wissen aber: Er hatte genug von den virtuellen Diablo-Gestalten und wollte einmal echte Monster und abartige Figuren in Stücke hacken, vielleicht auch dabei "Har! Har!" schreien, mit wahnwitzigem Blick versteht sich.

Das dürfte dann Blizzard auch ruhigen Gewissens auf sich münzen, denn es machten ja die besten Köpfe des Unternehmens jüngst vor, was es heißt, "Har! Har!" zu schreien und woanders metzeln zu gehen. Max und Erik Schaefer, David Brevik und Guru Bill Roper sind da die bekanntesten Segelstreicher der letzten Zeit. Wo die Abtrünnigen damit landen möchten? Zunächst bei den Flagship Studios, die sie gründeten, und dann vielleicht irgendwann bei sich selbst. Kann ja passieren - im fortgeschrittenen Alter. Das erste Spiel ist auch schon in Planung. Vielleicht Allen Adham auf finanzieller Investment-Metzeljagd in der Schule?! Wär' doch was Neues. Har Har!

Überhaupt: Neue Studios sprießen aus dem Boden wie gequirrltes Braunes aus Herrn Schill. Time Warner stiegen ein in die Entwickler-Branche - die, die sich mit AOL den wohl größten Verlustpartner aller Zeiten angelten. Auch Jeremy Heath-Smith und Adrian Smith dürfen sich mit den Circle Studios als Neulinge präsentieren - die, die mit Tomb Raider die wohl eindrucksvollste Assoziation zwischen Sex und Knarren schufen.

Doch bevor das Neue wachsen kann, muss das Alte vergehen, sagte mal ein schlauer Mensch (und fügte vielleicht noch "Har! Har!" an). Darum hält 4am Entertainment mit sicherer Hand das Gegengewicht. Sie hatten die unfassbare Penetranz und subventionierten Entwickler "master creating" nicht mehr weiter - was zur Folge hatte, dass die Letztgenannten den Publishing-Kontrakt kündigten und sich das Spiel Restricted Area nunmehr in der Schwebe befindet. Und sowas hinterlässt bei Fans prinzipiell enormen Eindruck. Nicht wahr, Herr Nukem, mittlerweile acht Jahre alt und noch immer unterentwickelt?!

Nicht ganz acht Jahre hat es gedauert, aber doch ein paar Wochen, dass Vivendi endlich wieder telefoniert. Und wer freut sich darüber am meisten? Herr Lowe, der ja schon drauf und dran war, Larry 8 sausen zu lassen, um sich einem Leben voller Drugs und Rock'n'Roll hinzugeben (ganz seinem Protagonisten folgend, der ja auch nie eine Frau abbekommt, dementsprechend das Zölibat regelmäßig neu definiert). Aber, for God's sake, Lowe ist angerufen worden, Larry hat seine Kondome mit Erdbeer-Geschmack eingepackt, die dann ja doch nicht zum Einsatz kommen werden. Har Har! Nein, Abstinenz ist nun wirklich nicht komisch!

Mit fruchtigen Grüßen,
Schröder