Schröder blickt zurück[#4]
Welch Freude! Der Silvester-Nebel aus Böllern und Alkohol verzieht sich allmählich, Millionen liegen zerfetzt auf der Straße herum. Richtig schön, dass das neue Jahr endlich da ist. Bei den guten Vorsätzen hat man sich wie jedes Jahr maßlos überschätzt. Haltbarkeitsdatum läuft zumeist am Neujahrsvormittag ab. Doch ein Vorsatz der Spieleentwickler dürfte alle unsrigen locker übertroffen haben: Undichte Stellen in den eigenen Reihen stopfen!

Leaks hier, Leaks da. Man musste sich schon fast selbstquälerisch an den verführerischen Links vorbeimanövrieren, um nicht auf Pre-Pre-Pre-Alpha-Versionen irgendwelcher Blockbuster zu stoßen. Was sich da an Abgründen bei unseren Programmierern aus wohlerzogenen Häusern aufgetan hat! Wirklich erschreckend. Trotzdem reagierten die "Geleakten", mit dem seltsamen Code-Schwund konfrontiert, durchweg gefasst. Vielleicht mit dem Wissen im Hinterkopf: Was Valve passiert ist, darf uns auch passieren.

Stalker machte am Dienstag den fragwürdigen Anfang der Leak-Odyssee. Der Shooter krabbelte wie ein Frühgeborenes unbeholfen durch die Untergründe des Internets. Nicht minder unbeholfen reagierte Entwickler GSC auf diesen Umstand: Sie könnten dazu momentan keine Statements geben. Dann, eine Konferenz und vier Kannen Kaffee später, vielleicht gegen drei Uhr nachts, fiel es ihnen wie Schuppen von den Augen: Drei Screens und Videos sind verschwunden. Huch! Etwa geklaut? Wer macht denn sowas Böses?! Gabe Newell auf keinen Fall - der war gerade dabei, Fragen zu seinem BMW 740i zu beantworten. Außerdem: Wer im Glashaus sitzt....ach lassen wir das!

Painkiller legte pflichtbewusst nach. Und trumpfte gleich viermal so laut auf: Servierfertig als Testversion mit drei Singleplayer-Maps und sogar Multiplayer-Fähigkeit, etwa in der Größe eines halben Gigabytes, mit gefrässiger Hardware-Kauleiste, aber grafisch umwerfender Verwertung. Quelle: Höchstwahrscheinlich eine Spielezeitschrift. Huch! Wer macht denn sowas Böses?! Brian Gladman von Publisher Dreamcatcher auf keinen Fall - der war mit Dementis beschäftigt, doch bitte diese miese, miese Alpha-Version von Painkiller nicht auszuprobieren, um sich den Spielspaß nicht zu verderben.

Bei dieser Leak-Schreierei wurde fast übersehen, dass Take 2 offensichtlich ein neues Spiel in petto hat: Grand Theft Auto: Sin City. Alleine für diesen wirklich mutigen Schritt gebühren dem Publisher stehende Ovationen und stundenlanger Applaus, wenn man bedenkt, dass sie Anfang der Woche schon wieder von einer Zeitung gehörig auf die Gummel bekamen, die vehement versuchte, Take 2 in der Sozialisationsschicht etwa zwischen Vergewaltigern und Mördern zu positionieren. Huch! Wer macht denn sowas Böses?! Die Gottesgesandte New York Post natürlich.

Eines steht fest: Ruhig wird es dieses Jahr nicht. Die Leak-Schlacht geht fröhlich weiter, mit Gerüchten über World of Warcraft (Leak! Leak! Leak!) wurde quasi eine neue Runde eingeläutet. Wir möchten mithelfen und werden nach und nach unsere gesamten Rezensionsexemplare, wobei wir selbstverständlich die unveröffentlichen Spiele bevorzugt behandeln, kostenpflichtig im Netz veröffentlichen. Donationswillige mögen sich bitte per Mail melden. Danke schonmal im Voraus!

Mit geleakten Grüßen,
Schröder