Schröder blickt zurück [#2]
Dieses Mal gibt's den Wochenrückblick zwar erst am Montag, doch die letzten sieben Tage gaben fast nichts her, was das Spielerherz in infarktähnliche Zustände zu versetzen mochte. Nun gut, gestern war der vierte Advent, alle Kerzen auf dem Kranz bekamen ihre eigene Flamme. Wen das in Extase versetzt... - Infarkte mag es da höchstens bei den brennenden Gardinen gegeben haben.

Bei 19 Gaming-Sites entflammte am Dienstag neben der Wohnzimmer-Deko die Wut. Unbezähmbare Wut auf die Exklusiv-Veröffentlichung von begehrten Demos. Sie sprechen sich eindeutig gegen Monopolwirtschaft und klar und verständlich für ein demokratisches Angebot der heißesten Files dieses Erdballs aus. Unter den Rebellen finden sich auch so große Namen wie Tiscali Games, Worthplaying, 3DGamers und Adrenaline Vault wieder. Tja, man kennt halt seine Pappenheimer. Wie kommt's bloß, dass Fileplanet und Gamespot nicht auf die Barrikaden gehen? Kein Interesse an Demokratie?

Demokratie. Wie sieht's mit diesem wichtigen Standbein unserer Gesellschaft eigentlich bei Interplay aus? Der Publisher hatte ja vor kurzem die gesamte Belegschaft seiner Black Isle Studios ins Freie gesetzt und somit das beinahe goldene Fallout 3 noch auf den letzten Metern invalide gemacht. Am Mittwoch wehte der Hauch eines Gerüchts durchs Netz, Black Isle habe zwei seiner ehemals 14 Entwickler behalten dürfen, die wenigstens Fallout: Brotherhood of Steel 2 zu Ende bringen sollen. Doch Fallout 3 ist trotzdem noch so unsicher wie zuvor. Aua, wie undemokratisch.

Ginge es bei Take 2 etwas demokratischer zu, hätte Duke Nukem Forever seine Adeligkeit schon längst in den Allerwertesten geschoben bekommen - von den aufgebrachten (ehemaligen) Fans. Entwickler 3DRealms meldete sich nämlich am Freitag endlich mal wieder zu Wort, nur um irgendwas zwischen Fertigstellung Anfang 2005, When it's done und Release unbekannt zu murmeln. Take 2 gab diese Aussage treu-brav an die Fans weiter, die ohnehin nicht mehr an ein Comeback des Dukes glauben, sondern nur noch hämisch über die knapp acht Jahre Entwicklungszeit grinsen.

Acht Jahre! Was für eine enorme Zahl. Black Isle und 3DRealms dürfen sich mit gegenseitiger Bedauerung die Hände schütteln. Fallout 3 und Duke Nukem Forever verbindet das traurige Syndrom des Irgendwann-vielleicht-aber-auch-nie-Erscheinens. Immerhin - so dürfen sich beide Entwickler trösten - gibt es eine Rechtfertigung: Bei dem einen lag es an Zahlungs-, bei dem anderen an Beendigungsunfähigkeit.

Mit weihnachtlichen Grüßen,
Schröder