Entwickler Volition hat für die PC-Spieler von Saints Row: The Third keine einfache Portierung geplant, stattdessen werden noch einige zusätzliche Features eingebaut.

Saints Row: The Third - Entwickler nennt PC-exklusive Features

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/32Bild 48/791/79
Beschreibung zu Screenshot #1997206
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der Webseite erinnert der Entwickler noch einmal an die PC-Version von Saints Row 2 (dt.), die "deutlich besser hätte sein können." Im dritten Teil übernimmt Volition die Arbeiten daran aber selbst und hat deshalb noch etwas zusätzliche Arbeit in den Titel gesteckt.

So lassen sich etwa kurze Videoclips aufnehmen, um sie anschließend auf YouTube & Co. oder auf der offiziellen Webseite zu teilen. Für etwas aufwendigere Produktionen hilft auf die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche abzuschalten, um keine störenden Anzeigen im Bild zu haben.

Grafisch hat Saints Row The Third Unterstützung für DirectX 9, DX10, DX11 sowie Crossfire, SLI und AMD Eyefinity zu bieten. Eine verbesserte Tiefenunschärfe, hübschere Reflektionen und eine höhere Ambient-Occlusion-Qualität können bei genügend Rechenpower ebenfalls eingesetzt werden. Zu guter Letzt gibt es auch noch die God Rays, also einfallende Lichtstrahlen. Die Systemanforderungen wurden bereits früher bekanntgegeben.

Nach dem Release werden außerdem exklusive Anpassungsmöglichkeiten für Charaktere hinzukommen. Darunter übergroße Masken von den Team Fortress 2-Figuren. Man darf wohl davon ausgehen, dass somit auch Valves Shooter einige Objekte mit Saints-Row-Bezug bekommt.

Die Initiation Station (der kostenlose Charaktereditor) ist mittlerweile auf fast allen Plattformen verfügbar. Europäische PS3-Spieler sollten das Programm im Laufe des Tages herunterladen können.

Saints Row: The Third ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.