Wie THQ in einem Gespräch mit Industry Gamers verriet, basiert das auf der E3 von Nintendo angekündigte Saints Row 3DS auf einen Saints-Row-Ableger für XBLA. Laut THQs Core-Game VP Danny Bilson kam Nintendo eines Tages an und ließ durchblicken, dass sie ein ausgewogenes 3DS-Angebot haben wollen, damit sich der Handheld nicht wie eine "Kiddie-Plattform" anfühlt.

Saints Row: Drive-By - 3DS-Version basiert auf XBLA-Fassung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Saints Row orientiert sich an GTA.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schnell war klar, dass es ein Saints Row für den 3DS sein muss. Wie Bilson weiter erklärte, würde man sich im Vorfeld normalerweise Gedanken dazu machen, ob das Ganze überhaupt funktioniert. Im Falle von Saints Row aber mussten sie die Möglichkeiten nicht erst untersuchen, da sich nämlich bereits seit einiger Zeit eine XBLA-Version davon in Entwicklung befindet, die 3D unterstützt. Und genau darauf soll die 3DS-Version basieren.

Und um die Verkäufe von Saints Row 3 anzukurbeln, lassen sich durch die 3DS- als auch die XBLA-Version dafür dann Inhalte freispielen. Spielt man hingegen den dritten Teil, so kann man verschiedene Dinge für die beiden anderen Fassungen freischalten.

Bislang veröffentlichte Nintendo noch keine Details zu der Hardwarepower des 3DS. Bekannt ist einzig, dass er über einen DMP PICA 200 Grafikchip verfügt.

Saints Row: Drive-By erscheint demnächst für 3DS, PS3 & Xbox 360. Jetzt bei Amazon vorbestellen.