Nicht oft werden Aprilscherze tatsächlich zur Realität, bei Saints Row: The Third – Enter The Dominatrix ist das aber tatsächlich der Fall. Die eigenständig lauffähige Erweiterung wird im Handel erscheinen.

Die Erweiterung soll an die Ereignisse des Hauptspiels anknüpfen, in der die Saints am Ende wieder das Sagen haben. Allerdings hat der Alien-General Tinyak schon seit Jahrhunderten die Erde aufgrund ihrer Ressourcen und weiblichen Bewohner im Blick. Um seine bevorstehende Invasion nicht zu gefährden, will er aber zuerst die Saints aus dem Weg räumen.

Deshalb entführt er den Anführer der Saints und steckt ihn in eine virtuelle Realität, die sogenannte Dominatrix. Darin gibt es zwar ebenfalls ein Steelport, das der realen Stadt äußerlich ähnlich sieht, aber einige Überraschungen parat hält. Darunter etwa Superkräfte.

„Schneller als ein rasendes Cyber-Jetbike, stärker als ein ausgebuffter Luchadore, der ganze Flugzeugträger herumschleudern kann … Das ist die Macht, die sich in der Dominatrix findet. Nutze sie für Gutes. Nutze sie für Böses. Nutze sie für alles, was du willst. Wie immer bei Saints Row, ist das ganz allein deine Sache”, so Danny Bilson, Executive Vice President, Core Game Production, THQ Inc. „Bei einer Franchise mit weltweit mehr als 11 Millionen ausgelieferten Einheiten ist es großartig, die Flexibilität zu haben, den Fans das zu geben, was sie am meisten wollen.”

Im Herbst soll Saints Row: The Third – Enter The Dominatrix für PC und Konsolen erscheinen. In den USA wurde bereits ein Verkaufspreis von 29,99 US-Dollar festgelegt, entsprechend dürften wir hierzulande mit 25 bis 30 Euro rechnen.

Saints Row: 4 – Enter The Dominatrix ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.