Sicher haben sich einige darüber gewundert, dass Volitions Saints Row 4 nur für die Current-Gen-Konsolen und den PC erscheint, und das so kurz vor dem Release der Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft. Man könnte natürlich meinen, das läge daran, dass Saints Row 4 zum Teil aus dem, ursprünglich als Add-On geplanten 'Enter the Dominatrix' für Saints Row: The Third besteht. Doch der eigentliche Grund ist ein gänzlich anderer - Volition hatte einfach noch zuviele schlechte Erinnerungen an ihren PS2-Launchtitel Summoner, wie Senior Producer Jim Boone in einem Interview mit Spong mitteilte.

"Summoner war das bei weitestem heftigste Spiel, an dem ich jemals gearbeitet habe," so Volitions Senior Producer Jim Boone. "Es ist wirklich unglaublich schwer, einen Launchtitel zu machen, von einem RPG-Launchtitel ganz zu schweigen. Es war wirklich verrückt von uns es zu tun. Aber wir hatten das Gefühl, dass wir dabei auch was gelernt hatten. Auch wenn wir glücklich mit Summoner waren und die Leute es liebten, wussten wir, dass es ein weitaus besseres Spiel hätte sein können, hätten wir es nicht zwanghaft zu einem Launchtitel gemacht."

Aus dieser Erfahrung schien Volition gelernt zu haben, denn als sich das Studio mitten in der Entwicklung von Saints Row 1 befand und die Veröffentlichung der Xbox 360 bevorstand, hielt Volition Saints Row 1 bewusst zurück, um es nicht als Launchtitel zu veröffentlichen und ließ sich Zeit, das Spiel einem Feintuning zu unterziehen.

"So ähnliche Richtlinien wandten wir auch bei Saints Row 4 an. Aufgrund des Timings der Veröffentlichung hätte es im Grunde ja ein Launchtitel für die Playstation 4 und was auch immer noch kommt werden müssen (hätten wir versucht für die Next-Gen zu entwickeln)."

Doch so ließ sich Volition lieber Zeit und nutze die zusätzlichen Ressouren, die es bei einer Next-Gen-Veröffentlichung nicht gehabt hätte, um am Gameplay zu schrauben.

"Wir wollten nicht versuchen, das Ganze mit aller Macht in die Next-Gen zu zwängen. Wir wollten in der Lage sein, uns Zeit zu nehmen und eine Menge verrückte neue Sachen wie Superkräfte, Aliens und so weiter einzubauen. Und ganz ehrlich, ich denke nicht, dass wir in der Lage gewesen wären, irgendwas davon einzubauen, wenn wir all diese neuen Technologien hätten aufbauen müssen, um mit der Next-Gen zu arbeiten."

Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass Volition noch keinen Blick auf die Next-Gen geworfen hätte, wie Boone versichert. "Wir haben einige Leute im Studio, die sich das Ganze ansehen, aber unglücklicherweise nichts, worüber ich sprechen könnte."

Saints Row 4 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.