In der vergangenen Woche wurden australische und deutsche Fans der Spielereihe mit der enttäuschenden Nachricht konfrontiert, dass Saints Row 4 sowohl vom australischen als auch vom deutschen Kontrollgremium abgelehnt wurde und in beiden Fällen keine Altersfreigabe erhielt. Als mögliche Konsequenz ist nun auf Steam eine gewaltgeminderte Version aufgetaucht.

Letzte Woche hatte das Australian Classification Board dem neuesten Ableger der Saints-Row-Reihe die, erst seit Januar existierende R18+-Freigabe verweigert. Als Grund nannte man "interaktive, visuelle Schilderung von sexueller Gewalt, die nicht durch einen Kontext gerechtfertigt wird. Zusätzlich enthält das Spiel illegalen Drogengebrauch, der durch Anreize und Belohnungen gefördert wird."

Die Verweigerung der Altersfreigabe für Australien wurde auch von Publisher Deep Silver bestätigt. "Deep Silver kann bestätigen, dass Saints Row 4 in Australien eine Altersfreigabe verweigert wurde," so der Publisher. "Volition, der Entwickler, überarbeitet momentan den Code, um eine Version des Spiels für dieses Gebiet zu kreieren, indem die Inhalte entfernt werden, die einen Verstoß verursachen könnten, ohne aber das ausgefallene Gameplay, das Saints-Row-Fans kennen und lieben, zu reduzieren. Saints Row 4 hat bereits die Freigaben PEGI 18 und ESRB M erhalten, durch die unsere Fans ihre Zeit in Steelport so genießen können, wie es angedacht wurde."

Auch in Deutschland verweigerte die USK eine Altersfreigabe, hielt sich aber bedeckt, was die Gründe anging. Allerdings kann man davon ausgehen, dass es sich dabei wahrscheinlich um ähnliche Gründe wie beim australischen Gremium handelt.

Eine der Beanstandungen des australischen Gremiums war die "Alien Anal Probe", eine Waffe, die wie das Dildoschwert aus Saints Row: The Third aussehen soll und mit der man seine Gegner "hochheben" und durch die Luft schießen kann.

Bei der Anpassung könnte es sich hier um eine komplette Entfernung der Waffe handeln. Oder eine Modifizierung, bei der die Waffe ihre Hauptattraktion verlöre. Ähnliches geschah schon bei Turok 2: Seeds of Evil für das N64, bei dem die Waffe Gehirnbohrer in Zielsuchkanone umgenannt wurde. In der ungeschnittenen Version bohrte sich das Projektil in den Schädel des Gegners, wobei viel Blut und Gehirnmasse spritzte. Anschließend explodierte das Projektil und sprengte damit auch den Kopf des Gegners. In der deutschen Version explodierte das Projektil gleich bei Kontakt.

Nun ist auf Steam eine gewaltgeminderte Version von Saints Row 4 aufgetaucht. Auch die deutschen Versionen von Saints Row 2 und Saints Row: The Third werden im deutschen Steamstore als gewaltgeminderte Versionen geführt. Da eine endgültige Entscheidung über Schnitte noch nicht vorliegt, dürfte es sich hierbei womöglich nur um eine Vorsichtsmaßnahme von Steam handeln, aber ein böses Omen dürfte das dennoch darstellen, was die deutsche Version betrifft.

Denn die 'Saints Row'-Reihe hat auch eine unrühmliche Geschichte in Deutschland, was Veröffentlichungen angeht. Der erste Teil, der nur für Xbox 360 erschien, kam in Deutschland nur mit massiven Schnitten im Gameplay und in den Zwischensequenzen heraus. Es fehlten gar Waffen, Charaktere und ganze Aktivitäten.

Beim zweiten Teil indizierte die BPjS die ungeschnittene Version und setzte sie auf Liste B, was eine strafrechtlich bedenkliche Einstufung darstellt. Eine Beschlagnahme ist damit jederzeit möglich. THQ zensierte daraufhin Saints Row 2 in vielen Bereichen, was das Spiel zum Teil der Reihe macht, das am stärksten zensiert wurde und veröffentlichte es anschließend für die Xbox 360, die PS3 und den PC. Nahezu jegliche Gewalt wurde entschärft, was sich auch auf Missionen, NPCs, Achievements und sogar das Handbuch auswirkte. Die PC-Version kann man sich mit einer deutschen IP auch nicht ungeschnitten aktivieren, selbst wenn man eine ungeschnittene Version über einen ausländischen Shop bezogen hat, da Steam eine IP-Überprüfung voraussetzt.

Da der dritte Teil schon in eine satirische Richtung ging, ist Saints Row: The Third auch der am wenigsten beschnittene Teil der Reihe. Unter anderem fehlt die Möglichkeit, Zivilisten als Schutzschild zu missbrauchen und es fallen bei Toten auch keine Geldbündel mehr auf den Boden. Zudem wurde der Hordenmodus komplett entfernt. Leider kann man auch hier nur die deutsche Cut-Version auf Steam aktivieren.

Koch Media hat zwar angekündigt, Widerspruch gegen die Verweigerung einzulegen, aber da auch schon Dead Island vom Tochterunternehmen Deep Silver gänzlich nicht in Deutschland erschien, könnte es auch bei Saints Row 4 sein, dass Koch Media nach dem Motto "Ganz oder gar nicht" verfährt. Der frühere Publisher THQ hatte zwar immer eingelenkt, was Zensuren betraf, aber ob Koch Media diesem Beispiel folgt, wird sich zeigen müssen.

Saints Row 4 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.