Daniel Dumont ist als Game Director verantwortlich für die Qualität und alle Konsolen-spezifischen Anpassungen der Xbox360-Version von Sacred 2 Fallen Angel.

Und da bin ich wieder, frisch und gut gelaunt im neuen Jahr angekommen. Rein ins Büro, Mails aufmachen und: Juhuu! Nur 50 Mails in zwei Wochen (ok, und noch 200 im Spamfilter kleben geblieben). Mal sehen: Bei Microsoft ist ein Server ausgefallen. Beim Steuerungskonzept fehlt im HUD eine Anzeige, aus der man ersehen kann, wie viele Tränke man noch hat. Viagra jetzt 50 % Off. Das neue Interfacedesign ist fertig und kann umgesetzt werden. Und, aha: eine Pressemitteilung über die Verschiebung von Sacred 2.

Sacred 2 - Fallen Angel - PS3 Trailer44 weitere Videos

Nun ist es also offiziell: Sacred 2 kommt nicht mehr im Frühjahr, sondern erst im September 2008. Als Mitentwickler wusste ich das natürlich schon früher (nein, dass soll nicht heißen, dass ich die Verschiebung verursacht habe). Die Begründung lautet in gekürzter Form:

Sacred 2 - Fallen Angel - Qualität ist wichtiger - Daniel Dumont mit seiner persönlichen Sicht auf die Release-Verschiebung.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Sacred 2 wird verschoben. Daniel Dumont kennt die Gründe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Ein so stark beachteter Titel wie SACRED 2 – Fallen Angel ist eine große Verantwortung ... den hohen Erwartungen gerecht werden ... Um dieses Ziel zu erreichen ... dem Produkt mehr Zeit zu geben ... Qualität ist wichtiger als ein frühzeitiger Release.“

Was steckt denn nun dahinter? Ein paar Beispiele:

Sacred 2 - Fallen Angel - Qualität ist wichtiger - Daniel Dumont mit seiner persönlichen Sicht auf die Release-Verschiebung.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Viele Gegner, riesige Welt: Die Entwicklung dafür braucht ihre Zeit.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die vielen Gegnertypen

Der Spieler kann rund 200 Stufen aufsteigen, und es gibt über 100 Gegnertypen. Jeder kann sich vorstellen, dass hier das Balancing nicht so einfach ist. Je mehr Zeit, desto besser das Balancing – egal, ob wir nun 5 Monate oder 5 Jahre mehr Zeit haben.

Die große Welt

Aktuell haben wir noch das Problem, dass es nicht überall gleich schön aussieht und dass der Spieler außerdem hier und da mal hängenbleibt, weil’s Probleme mit der Kollision gibt. Da die Welt so riesengroß ist, können wir die zusätzliche Zeit darauf verwenden, auch abgelegenere Orte optisch und technisch aufzuwerten.

Sacred 2 - Fallen Angel - Qualität ist wichtiger - Daniel Dumont mit seiner persönlichen Sicht auf die Release-Verschiebung.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Ein funktionierender Mehrspieler-Modus ist viel Aufwand.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Missionen

Es sind so rund 600 Missionen geplant. Je mehr Zeit wir haben, desto spannender, witziger und abwechslungsreicher können sie gestaltet werden. Da wir schon einen großen Teil der Missionen eingebaut haben, können wir natürlich auch schon sehen, welche Missionen besonders Spaß machen und welche eher langweilig sind. Da wir die Anzahl der Missionen nicht erhöhen wollen, kommt zusätzliche Zeit direkt dem Missionsdesign zugute.

Mehrspielermodus und Betatest

Der Mehrspielermodus war einer der größten Fehlerherde in Sacred 1. Stabilität und Balancing sind hier eine Sache für sich. Doch zusammen mit den Betatestern, die ja nun auch mehr Zeit haben und von Anfang an eine bessere Version erhalten werden, lässt sich der Mehrspielermodus viel länger testen und besser abstimmen.