Lars Hammer (37) ist Lead Audio Designer und Audio/Network Programmer bei Sacred 2. Heute erzählt er von den Besonderheiten der 5.1-Musik in Sacred 2 - und es gibt auch was auf die Ohren!

Sacred 2 - Fallen Angel - PS3 Trailer44 weitere Videos

Bei Vorführungen und Presseterminen weise ich immer wieder darauf hin, dass Sacred 2 eines der wenigen Spiele mit einem echten 5.1-Soundtrack ist. Meistens bekomme ich dann zu hören: "Naja, so neu ist das nicht, bei Spiel xyz kommt auch was aus den hinteren Lautsprechern...", daher möchte ich es etwas näher erläutern:

Richtig ist, dass es 5.1-Soundeffekte tatsächlich schon länger gibt und sie eigentlich zum heutigen Standard bei Spielen gehören. Aber was ist genau ein 5.1-Effekt im technischen Sinn? Es ist ein Monosound, der in einem Surroundsetup (also mit mindestens vier, üblicherweise sechs bis acht Lautsprechern) um den Hörer herum im Raum angeordnet wird. Ein Beispiel wäre ein Vogel, der hinter dem Hörer vorbeifliegt, das ist eine häufig benutzte und realistische Abbildung.

Sacred 2 - Fallen Angel - Jetzt gibt's was auf die Ohren: Lars Hammer über Sacred 2 und echte 5.1-Musik.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Lars Hammer bei der Arbeit...oder so.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und wie wird Musik in Computerspielen abgespielt? Man legt üblicherweise ein Stereo-Musikstück auf die vorderen Lautsprecher (oder verteilt es auf alle Lautsprecher - es bleibt aber immer noch ein Stereostück mit Links-Rechts-Information, nicht mehr). Nun haben aber schon viele Musiker und Bands in den 70er Jahren festgestellt, dass sich ein völlig neues Hörerlebnis ergibt, wenn man statt zwei plötzlich vier Kanäle zur Musikwiedergabe benutzt - die Quadrophonie war geboren. Später in Vergessenheit geraten, erlebt die Multikanal-Musik erst heutzutage durch die Verbreitung von 5.1-Systemen in den Haushalten wieder einen Aufschwung - DVD-Audio und SACD sei Dank.

Man kann jetzt bei 5.1-Mixen auch verschiedene Ansätze wählen, wie man die zusätzlichen Lautsprecher benutzt. Das reicht vom statischen Platzieren der einzelnen Instrumente zwischen den vorderen Lautsprechern (die Rückkanäle werden fast nur noch für den Raumhall benutzt - Bsp: Mark Knopfler - "Sailing To Philadelphia 5.1") bis zu extremeren Positionierungen einzelner Instrumente "in" den Lautsprechern (Beispiel: The Eagles - "Hell Freezes Over DTS").

Packshot zu Sacred 2 - Fallen AngelSacred 2 - Fallen AngelErschienen für PC, PS3 und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Eine sehr "abgefahrene" Möglichkeit ist der "Karussell-Effekt", bei dem sich alle Instrumente symmetrisch im Kreis um den Hörer drehen (Bsp: Mike Oldfield - "Tubular Bells 2003 5.1"). Gerade letzteres ist aber sehr anstrengend anzuhören und überhaupt nicht geeignet für ein Computerspiel, bei dem die Musik die Stimmung untermalen soll. :)

Sacred 2 - Fallen Angel - Jetzt gibt's was auf die Ohren: Lars Hammer über Sacred 2 und echte 5.1-Musik.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Vertonung oder Freizeitgeschrammel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Sacred 2 haben wir einen Mix aus allen Ansätzen gewählt: in einigen Stücken sind die Instrumente sauber getrennt auf verschiedene Kanäle verteilt, in anderen dagegen bewegt sich der Sound durch den Raum - nicht um den Hörer wie beim Oldfield-Mix. Auf jeden Fall hört man den Unterschied sofort: wo in der Stereoversion der Sound an den vorderen Boxen wie eine Wand zu kleben scheint, wird er in 5.1 plötzlich "dreidimensional" und bekommt eine Tiefe, die er vorher nicht hatte.

Sowas kann man aber nur schwer beschreiben, man sollte sich das einfach mal anhören und daher gibt es nun zwei Beispiele. Die Stücke sind im 5.1 WMA-Format abgelegt, das kann jeder moderne Player abspielen (z.B. Windows Media Player, WinAmp u.ä.). Aber Achtung: auf Stereo-Systemen oder mit Kopfhörern wird man kaum einen Unterschied hören, für gewöhnlich macht der Player einen Downmix auf Stereo, wenn kein Multichannel-System angeschlossen ist.

Das erste Stück ist ein Ausschnitt aus einer der Regionsmusiken der Wüstenregion. Von 0:00 bis etwa 0:54 hört man die Stereoversion, danach wird auf die 5.1-Version geblendet und die Sequenz wiederholt sich. Man hört sehr schön die Verteilung der kleinen Effekte auf die verschiedenen Lautsprecher:

Hier könnt ihr die erste 5.1 Sound Demo herunterladen.

Der zweite Ausschnitt stammt aus einem Hintergrundstück der Orc-Region. Auch hier wieder von 0:00 bis ca. 0:28 die Stereoversion, danach die Sequenz noch einmal in 5.1. Dieser Track zeigt besonders gut, wie der Sound durch den Raum schwebt.

Hier könnt ihr die zweite 5.1 Sound Demo herunterladen.

"5.1-Soundtrack" bedeutet also nicht einfach nur, dass auf den hinteren Lautsprechern etwas zu hören ist, sondern vielmehr, dass etwas anderes zu hören ist als auf den anderen Lautsprechern. :)

Sacred 2 - Fallen Angel - Jetzt gibt's was auf die Ohren: Lars Hammer über Sacred 2 und echte 5.1-Musik.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 543/5461/546
Das Mekka der Toningenieure: Das Sound-Studio
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im finalen Spiel werden die Tracks übrigens nicht als WMA, sondern als OGG Vorbis-Dateien abgelegt und es gibt getrennte Versionen für 5.1 und Stereo. Das spart Ressourcen auf Systemen, an die Stereolautsprecher (oder Kopfhörer) angeschlossen sind und wir können so sicherstellen, dass der Downmix exakt so klingt, wie wir uns das vorgestellt haben.

Bis zum nächsten Mal!