Fear the Wolves heißt das neue Projekt des Studios Vostok Games. Diese haben sich gegründet, als das Studio GSC 2012 aufgelöst und die S.T.A.L.K.E.R..-Reihe auf Eis gelegt wurde. Nun wollen sie ein Battle-Royale-Game erschaffen, dass in etwa im selben Universum spielt.

Fear the Wolves soll ebenfalls Battle-Royale-Action bieten.

In Fear the Wolves seid ihr nämlich auch in dem Umland von Chernobyl unterwegs. 100 Spieler wagen sich in die Katastrophenzone, um am Ende als einziger übrig zu bleiben. Neben den anderen Spielern gibt es auch noch unnatürliche Anomalien, die eure Lebenskraft rauben können. Das Besondere an Fear the Wolves sind aber die Mutanten, die ebenfalls auf der Karte verteilt sind und euch schneller aus dem Spiel werfen, als ihr es lieb habt. Fear the Wolves soll noch in diesem Jahr für Konsolen und den PC erscheinen. Eine Early-Access-Phase auf dem PC soll dabei helfen, dass Fehler in Zusammenarbeit mit der Community ausgebügelt werden.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die S.T.A.L.K.E.R.-Gene im Blut

Dass sich Vostok Games nicht vom S.T.A.L.K.E.R.-Universum trennen können, merkt man bereits an ihrem ersten Spiel Suvarium. Das Early-Access-Game ist ein postapokalyptischer Shooter, das 16 Spieler gegeneinander stellt. Survarium ist zudem Free2Play. Ob dies bei Fear the Wolves auch der Fall sein wird, bleibt noch abzuwarten.

S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.