Käufer einer teueren DirectX 10-Grafikkarte werden sich ganz und gar nicht über diese Meldung freuen. In einem Interview mit den Kollegen von computerandvideogames.com hat Igor Labonchikov, Entwickler bei GSC Game World, DirectX 10 stark kritisiert.

Der zeitliche Aufwand und die Kosten würden sich einfach nicht lohnen, so Labonchikov. DirectX 10 sei zwar hochwertiger und flexibler, allerdings noch lange nicht so ausgereift wie sein Vorgänger. Außerdem sei es ein großes Problem, dass die Schnittstelle nur für Windows Vista verfügbar ist.

Trotz der Kritik wird S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky mit dem DirectX 10-Renderer ausgestattet sein. Das Sequel zu S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl soll im zweiten Quartal 2008 für PC erscheinen. Eine Konsolenportierung ist bis jetzt noch nicht geplant.

S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.