Nach der gestrigen Meldung, dass sich der deutsche Publisher bitComposer Games die S.T.A.L.K.E.R.-Lizenz gesichert hat, meldet sich nun GSC Game World zu Wort und behauptet, dass dies nicht der Fall sei.

S.T.A.L.K.E.R. - GSC behauptet weiterhin Eigentümer der Marke zu sein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
Verwirrspiel um die S.T.A.L.K.E.R.-Marke.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der offiziellen Webseite sowie über Facebook stellt das Studio klar, dass GSC und Sergiy Grygorovich weiterhin alle Rechte an der S.T.A.L.K.E.R.-Videospielreihe, der gesamten Marke sowie allen Trademarks, dem Spiel-Universum, der Technologie usw. besitzt. Das zeige auch ein Eintrag im United States Patent and Trademark Office, das Grygorovich weiterhin als Inhaber der Marke listet.

Zudem stellt man die Meldung infrage, weil bitComposer angeblich beachtliche Schulden hat, was das Erfüllen von Verpflichtungen unter einem noch existierenden Vertrag zwischen den beiden Unternehmen betrifft.

Es heißt, bitComposer habe die Rechte des Romans „Picknick am Wegesrand“ und dessen Universum erworben. Der Film Stalker basiert darauf nur lose, diente aber wiederum als Vorlage für die S.T.A.L.K.E.R.-Spiele.

Da der Publisher in seiner Ankündigung allerdings direkt von der „S.T.A.L.K.E.R.“-Lizenz spricht, gibt es diesbezüglich noch Klärungsbedarf. In einer ersten Stellungnahme von bitComposer wird nochmal darauf verwiesen, dass man eben diese Rechte von den Strugatsky-Brüdern erworben hat und sich die Lizenz schon immer in deren Händen befand.

S.T.A.L.K.E.R. 2 erscheint demnächst für PC, PS3 & Xbox 360. Jetzt bei Amazon vorbestellen.