Das von Garry Newman und dessen Team entwickelte Rust könnte auch auf die PlayStation 4 und andere Konsolen kommen. Sony zeigt sich interessant daran und auch Newman schielt in diese Richtung.

Rust - Sony zeigt Interesse an Rust-Beta auf PlayStation 4

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRust
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
In Rust wurden erst kürzlich die Zombies mit einem Patch permanent entfernt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst vor wenigen Tagen schrieb dieser auf Twitter, dass Entwickler Facepunch nun Zugriff auf Dev-Kits der PS4 und Xbox One habe. Allerdings machte er deutlich, noch weit von irgendeiner Art Umsetzung entfernt zu sein, zumal es kein 'Early Access'-Programm auf beiden Konsole gebe.

Aber dem stimmt Sony nicht ganz zu. Adam Boyes antwortete darauf, dass man bereits Dust 514 hatte und es im Grunde auch eine "bezahlte Beta" war - und das für über ein Jahr. Man erlaube durchaus bezahlte Beta-Versionen.

Man muss also unter Umständen zumindest auf der PlayStation 4 nicht darauf warten, bis Rust seine 'Early Access'-Phase hinter sich gelassen hat. So wie es aussieht, steht dem Sony sehr offen gegenüber. Ob Facepunch darauf eingehen wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass Sonys freundliche Erinnerung Einfluss auf Facepunchs Pläne haben wird.

Derzeit ist Rust via Early Access auf Steam verfügbar und wird wohl noch etwas Zeit benötigen, bis man von einer finalen Version sprechen kann.

Rust erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.