Rust wird ein neues Feature erhalten, das die Community einmal mehr in Wallung bringt. Nachdem Facepunch Studio und Gründer Garry Newman bereits mit der "automatischen Hautfarbe" für Aufsehen sorgten, steht als nächstes das Geschlecht im Mittelpunkt.

Rust - Kommendes Feature: Geschlecht wird Spielern automatisch zugeteilt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRust
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Nicht auf dem Foto: eine weibliche Spielfigur.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Künftig soll Rust auch weibliche Modelle bieten. Und sobald dieses Feature eingebracht wurde, soll das Geschlecht automatisch an die Spieler vergeben werden. Sie können also - wie schon bei der Hautfarbe -, nicht selbst ihren Favorit wählen.

Newman sagt dazu: "Um die Verwirrung aufzuklären; sobald es live geht, habt ihr keine Wahl, ob ihr weiblich oder männlich sein wollt. Wir nehmen euch die Wahl nicht weg. Ihr habt bisher keine Wahl gehabt."

Als bizarr sieht es Newman nicht an, wenn im Sprachchat eine männliche Stimme aus einer weiblichen Spielfigur komme. Es sei nämlich nicht weniger sonderbar, als wie wenn die Stimmte eines Achtjährigen aus einem Körper eines Mannes käme.

Momentan ist das Feature nur für die Admins vorgesehen, wobei tatsächlich alle von ihnen automatisch in die Rolle einer weiblichen Spielfigur gesteckt wurden, um das Bugfixing voranzutreiben.

Dieses kommende Feature sorgt in der Community für geteilte Meinungen. Während manche Spieler den richtigen Schritt darin sehen, wollen andere lieber die Wahl haben.

Welche Videospiel-Genres spielt ihr am liebsten?

  • 2807Rollenspiele
  • 1486Action-Adventures
  • 1266Shooter
  • 1064Strategiespiele
  • 921Adventures
  • 668Horror
  • 542Hack-and-Slay
  • 506Jump-and-Runs
  • 438Rennspiele
  • 345Puzzle und Geschicklichkeit
  • 321Sport
  • 237Prügelspiele
Es haben bisher 4300 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen

Rust erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.