In Rust werdet ihr in Zukunft nicht mehr die Möglichkeit haben, entweder Männlein oder Weiblein für eure Abenteuer im Survival-Spiel auszuwählen. Stattdessen wird das Geschlecht künftig zufällig an eure Steam ID gebunden.

Rust - Geschlecht der Spielfigur ab sofort an Steam ID gebunden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRust
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Rust wird euch keine Geschlechterwahl mehr bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Macher von Rust haben ein Faible für zufällig generierte Inhalte. Nachdem schon die Penisgröße der männlichen Charaktere an die Steam ID gebunden wurde, ist jetzt das ganze Geschlecht davon betroffen. Heißt: Ob ihr eine Frau oder einen Mann durch die Survival-Landschaft steuert, hängt zufällig von eurer Steam ID ab. Durch diese Zufälligkeit soll dem wahren Leben etwas näher gekommen werden.

Viele Spieler verärgert über die Entscheidung

Natürlich sind nicht alle mit den Änderungen der Entwickler einverstanden. Vor allem Spieler, die über den Ingame-Voice-Chat miteinander kommunizieren fühlen sich eventuell gestört, wenn der Charakter nicht das gleiche Geschlecht wie sie selbst hat. Trotz der Beschwerden ist Entwickler Garry Newman, der auch schon die allseits bekannte Gmod geschaffen hat, extrem unbeeindruckt.

"Wir nehmen euch keine Entscheidung weg. Ihr hattet nie eine Wahl. Eine Männerstimme, die aus einem Frauenkörper kommt, ist genauso seltsam, wie die Stimme eines Achtjährigen, die aus einem erwachsenen Mann kommt."

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Rust erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.