Rollercoaster Tycoon 4 befindet sich nicht in Entwicklung, zumindest nicht offiziell. Am Wochenende veröffentlichte Indie-Entwickler Red Coin Games auf der eigenen Twitter-Seite die Ankündigung, dass man gemeinsam mit Serien-Schöpfer Chris Sawyer an RollerCoaster Tycoon 4 arbeitet.

Angeblich besitzt dieser 50 Prozent der Rechte an der Marke und habe dem Studio diese zur Verfügung gestellt. Parallel dazu wurde auf der Youtube-Seite des Entwicklers ein Teaser-Trailer veröffentlicht, der auf den vierten Teil der Wirtschaftssimulation aufmerksam machen sollte.

Und während sich Fans bereits freuten und Webseiten darüber berichteten, tauchten immer mehr Skeptiker auf. Einer von ihnen ist Mike Bithell, der Entwickler von Thomas Was Alone. Er glaubte Red Coin Games und dessen CEO Sol Williams ‏nicht und machte dies auch mehr als deutlich. Schließlich klingte sich ein Entwickler des Spieles Echro mit ein und wollte ihm das Ganze ebenso nicht abnehmen.

Und plötzlich meinte Williams, dass dessen Accounts "gehacked" wurde und sich andere einen Spaß erlaubten. Das Teaser-Video wurde offline genommen, die Tweets verschwanden (mit Ausnahme der Ankündigung) und Sol Williams versuchte sich herauszureden. Inzwischen heißt es, dass er an einem "RCT-ähnlichen" Spiel werkeln möchte. Natürlich ist Chris Sawyer hier nicht an Bord und die Marke Rollercoaster Tycoon trägt dieses "Projekt" auch nicht.

Und wie es mit den Rechten von Rollercoaster nun genau aussieht, steht anscheinend noch in den Sternen. Erst Ende Juli wurde bekannt, dass diese noch nicht versteigert wurden, da diese mit 3,5 Millionen Dollar angegeben werden, die der neue Eigentümer mindestens zahlen müsste.

Rollercoaster Tycoon 4 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.