Rockstar Games wird das Studio Rockstar Vancouver schließen. Das war zuletzt für Max Payne 3 verantwortlich und entwickelte zuvor Bully: Die Ehrenrunde. Gegründet wurde der Entwickler 1998 als Barking Dog Studios und entwickelte nicht nur Homeworld: Cataclysm sowie Global Operations, sondern war auch an der Entwicklung von Counter-Strike beteiligt.

Rockstar Games - 'Max Payne 3'-Studio wird geschlossen

alle Bilderstrecken
Vancouver war das Hauptstudio hinter Max Payne 3, während Rockstar New England und Rockstar London an der Entwicklung beteiligt waren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 1/71/7

Das 35-köpfige Team aber wird seinen Job nicht verlieren, stattdessen erhält jeder Mitarbeiter die Chance, bei Rockstar Toronto in Kanada unterzukommen. Rockstar Toronto arbeitete zuletzt gemeinsam mit Rockstar North an der PC-Version von Grand Theft Auto: Episodes from Liberty City.

Wie es heißt, wolle man Rockstar Toronto mit diesem Schritt vergrößern und die kanadischen Talente unter einem Dach vereinen. Es unterstreiche das eigene Engagement Teams zu erschaffen, die bahnbrechende Spielerfahrungen auf die Beine stellen können, für die Rockstar so bekannt sei. Man ist der Überzeugung, dass ein einziges kanadisches Team viel mächtiger und kreativer sein könne, als wenn man zwei Teams habe.

Größere Auswirkungen auf die aktuellen Pläne dürfte dieser Zusammenschluss nicht haben. An was das Studio im Moment arbeitet, ist aber nicht so richtig klar. Gesucht werden derzeit mehrere neue Mitarbeiter, die Erfahrungen mit der Xbox 360 und PlayStation 3 haben. Ebenfalls sollten einige von ihnen bereits an einem AAA-Spiel mitgearbeitet haben.