Rocksmith - Nicht ganz quintenrein

alle Bilderstrecken
Das beigelegte Real-Tone-Kabel von Hercules übersetzt die Tondaten für das Spiel und akzeptiert alle Gitarren mit Tonabnehmer.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
Kommentare (19)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Denis Brown
#19
hat Rocksmith mit 1% bewertet
Sarge schrieb:
Powerchords sind halt nun mal keine Akkorde daher auch keine Beschriftung.

Wäre ne schöne Erklärung, hat aber einen Haken: Drei-Finger- Powerchords (mit exakt derselben Harmonie) werden trotzdem beschriftet. Macht keinen Sinn, wie so manches bei diesem Programm.
Antworten | Zitieren
0
Sarge
#18
Powerchords sind halt nun mal keine Akkorde daher auch keine Beschriftung.
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#17
hat Rocksmith mit 1% bewertetStimmt genau. Ist auch egal, ob du nun E-moll oder E-moll-7 spielst, kann das Programm nicht unterscheiden, so wie einige andere Dinge... siehe Text. Deswegen gibts auch nur 74 und keine 90% Wertung, wie sie jemand vor ein paar Wochen von mir verlangte, weil ich ja angeblich so unfair gewertet hätte *lach*
Zuletzt editiert am 04.11.2012 20:19
Antworten | Zitieren
0
Naatu
#16
Zu den Akkorden muss ich sagen, dass die Klangerkennung da ziemlich schmerzfrei ist, da war ich gestern etwas enttäuscht.

Egal wie krumm die gespielt werden, er lotst sie durch ;)
Antworten | Zitieren
1
Denis Brown
#15
hat Rocksmith mit 1% bewertetYep. Bassisten werden mit RockSmith gut bedient.DIe müssen sich ja auch nur ganz selten mit Akkorden befassen ;)
Antworten | Zitieren
0
Naatu
#14
Also ich persönlich kann dieses Spiel wärmstens empfehlen, obwohl ich nur für die Bassisten sprechen kann. Ich wurde zwar für Gitarre ausgebildet, habe aber die 6-Saitige Klampfe für meinen schnieken 5-Saiter verlassen.

Zunächst sollte man festhalten, der Audiolag der von vielen Spielern am PC kritisiert wird, bei mir bisher nicht aufgetreten ist. Problematisch wird jedoch die Erkennung von 5-Saiter Bässen, wobei er meinen 4-Saiter Fretless ohne Probleme nimmt. Entweder entfernt ihr eure 5-Saite oder ihr tuned den Bass hoch (nicht zu empfehlen), hier wünsche ich mir einen Verbesserung.

Wenn man sich erstmal an die Darstellung von Hammer-Ons, Slides etc. gewöhnt hat geht es locker von der Hand. Leider wird es bei Lieder wie "Statisfaction" von den Stones oder "Number Thirteen" schnell mal zu unübersichtlich.

Ansonsten top (zumindest für den Bass): Es hat mir geholfen den Bass nach einem Jahr wieder aus der Ecke zu kramen, hat nen super Amp (Sludge, Doom, Crust kein Problem) dabei mit dem ich sogar aufnehmen kann (das Audio-Kabel wird von div. Recording-Tools erkannt), leider sind mir die DLCs zu teuer und somit fallen die "härteren Songs" vorerst einmal flach.
Antworten | Zitieren
0
Navid
#13
Zu dem Test muss ich anmerken das ich mich nicht erinnern kann jemals einen solch komplexen für ein Videospiel las. Man merkt richtig das der "Spieler" wirklich weis wovon er spricht und eben nicht als Laie heranging. Natürlich hat das den Nachteil das er dadurch auch Problemen sieht die wohl 99% aller anderen Tester niemals bemerken würden.

Was die Fachbegriffe angeht bin ich völlig überfordert die Kritik zu verstehen. Nur da ich mir schon lange solch einen virtuellen Guitarentrainer wünsche lese ich weiterhin sehr gern die Entwicklungen in diesem Bereich.
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#12
hat Rocksmith mit 1% bewertet
woldeus schrieb:
hm, als kleine übungsmotivation klingt rocksmith nicht mal schlecht. viell. kann ich es irgendwo
hm, als kleine übungsmotivation klingt rocksmith nicht mal schlecht. viell. kann ich es irgendwo mal anspielen. hat immerhin den wert von 2 saitensätzen ;)


Auf jeden Fall. Ich kann auch nur dazu raten - Wer über einige Fehler hinwegsehen kann und evt. einen Lehrer oder Freunde zurate zieht, die Fehler erkennen und anmahnen können, wird definitiv seinen Spaß mit RockSmith haben. (Nebenbei: DIe PC-Version ist erheblich günstiger als die Konsolenfassung, kostet mit Kabel nur 60 statt 90 Euro)

Ich hoffe auf einen zweiten Teil, der ausgereifter ist. Und da sollte sich Ubi n bisi beeilen, denn da gibts noch eine weitere Firma, die gerade das Spiel "BandFuse" entwickelt. Die haben (angeblich) weniger Erkennungsprobleme und Slash als Lehrmeister implementiert (!). Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen.

@ Nubsi
RockSmith ist keine Evolution von RockBand 3. RS und der Pro Modus von RB3 teilen dieselbe Idee, gehen sie aber unterschiedlich an. In manchen Bereichen ist RockSmith spürbar ausführlicher als Rock Band 3 - nur eben nicht so zuverlässig, wenn es um die Abfrage der Gitarreneingabe geht. Das ist halt die Schattenseite des Real-Tone-Kabels.
Zuletzt editiert am 03.10.2012 01:34
Antworten | Zitieren
0
woldeus
#11
hm, als kleine übungsmotivation klingt rocksmith nicht mal schlecht. viell. kann ich es irgendwo mal anspielen. hat immerhin den wert von 2 saitensätzen ;)
Antworten | Zitieren
0
Nubsi
#10
Also der Test ist... der Hammer. Wie ausführlich und umfangreich der ist, für ein Spiel mit einer 75er Wertung und an sich nur eine Evolution eines Rockband ist, Respekt Hr. Brown!
Nun hab ich echt wieder Lust bekommen meine alte Klampfe zu entstauben und mir beim nächsten Laden Spiel zu holen.

Besten Dank und bitte weiter so!
Antworten | Zitieren
0
Schlumpfgermane
#9
Midori-chan schrieb:
IBANEZ GRG 170 DX .


IBANEZ !!!!!
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#8
hat Rocksmith mit 1% bewertetWenn ich das Geld hätte, würden bei mir nur noch Klampfen und Bässe rumstehen (und n guter Synthi ^^). Ich mag die Paula für ihren satten Blues-Klang. Allerdings spiele auch ich lieber auf ner SG. Die ist vom Saitenspann parallel zum Griffbrett und lässt sich viel leichter spielen als ne Paula. Ach ja, Geld müsst man haben...
Antworten | Zitieren
0
Midori-chan
#7
Denis Brown schrieb:
Nix gegen Epiphone. Ich spiel auch eine ;). Ist halt allgemein eine Preisfrage. Ne "echte" gute
Nix gegen Epiphone. Ich spiel auch eine ;). Ist halt allgemein eine Preisfrage. Ne "echte" gute Gibson kostet auch ne Stange Geld ;) . Aber so eine 90-Euro-Gitarre ist halt "zu teuer für Brennholz" ;)

ja seh grad, Epiphone hat tatsaechlich nicht nur billig-Repliken. Dennoch , ich kann mit LesPaul nichts anfangen, mag die Bodyshape nicht und der Bund ist zu breit fuer meine Hand. Ich bleib bei meiner IBANEZ GRG 170 DX und bald dann die Gibson SG Standart in Cream White <3 Das Geld ist es Wert, und hey, bei Musik sollte man, wie du schon schreibst, an nichts sparen.
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#6
hat Rocksmith mit 1% bewertetNix gegen Epiphone. Ich spiel auch eine ;). Ist halt allgemein eine Preisfrage. Ne "echte" gute Gibson kostet auch ne Stange Geld ;) . Aber so eine 90-Euro-Gitarre ist halt "zu teuer für Brennholz" ;)
Antworten | Zitieren
0
Midori-chan
#5
"Lasst die Finger vom RockSmith-Gitarren-Bundle. Ich hatte die „Epiphone Les Paul Junior“, die im 200-Euro-Paket beiliegt, bereits auf der Gamescom in der Hand und war keineswegs begeistert. Schlaffe Spannung, viel zu leichter Hals, nur ein billiger Pick-up."

Ist halt nur ne Epiphone (*brech* und dann noch Les Paul >.<) und keine Gibson ;) Man sollte nie bei der billig-Tochter einkaufen. Mal schauen ob ich mir das zur neuen SG goenne.
Antworten | Zitieren
0
Scalito
#4
Denis Brown schrieb:
In Europa seit Donnerstag...


Komisch... Laut Amazon (und dort hab ich mir das vorbestellt) kommt es in Deutschland erst am 18. Oktober in den Handel bzw. wird dann erst erscheinen.


Edit:
Grad gesehen das Ihr die PS3/XBOX360 Version getestet habt... ich habs mir ja fürn PC bestellt.
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#3
hat Rocksmith mit 1% bewertet
Schlumpfgermane schrieb:


Achja und ist der Test nicht ein wenig spät? Das Game ist doch schon ne Weile draußen.


In Europa seit Donnerstag

Man kann selbstverständlich nicht alles lernen, aber (trotz aller genannten Mängel) vermittelt RockSmith unheimlich viel brauchbares Lernmaterial. Es nimmt dir ja auch nicht das stundenlange Üben magisch ab, sondern setzt es dir in unterhaltsamer Form vor die Nase ;)
Zuletzt editiert am 01.10.2012 20:44
Antworten | Zitieren
0
Schlumpfgermane
#2
Ich spiel selber und halt nicht wirklich was davon. Habs mal nem Bekannten getestet, hat in meinen Augen nicht viel Sinn, um einen mit der Gitarre weiter zu bringen. Gibt nun mal keinen "magischen Weg" mti dem man das Stunden lange Üben kürzt.

Achja und ist der Test nicht ein wenig spät? Das Game ist doch schon ne Weile draußen.
Antworten | Zitieren
0
Denis Brown
#1
hat Rocksmith mit 1% bewertetEine kleine nachträgliche Anmerkung meinerseits: Es gibt doch eine Option, den Schwierigkeitsgrad bei einem Song auf Null zu setzen - Das Im Text angeschnittene Problem bleibt trotzdem bestehen, weil keine Zwischenstufen verfügbar sind -Nur volle Pulle oder gar nichts ...
Antworten | Zitieren
0

Alle 19 Kommentare anzeigen