Rocket League wird von Tag zu Tag größer. Mittlerweile hat das arcadige Autofußballspiel mehr als 29 Millionen User zusammenbringen können. Doch in einem Interview sprach Psyonix-Vice-President Jeremy Dunham darüber, dass das erfolgreiche Spiel nicht so schnell mit einem Nachfolger gesegnet wird.

Rocket League - Trotz des Erfolgs ist kein Nachfolger in Sicht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 9/151/1
Rocket League soll noch lange bestehen, wenn die Fans Lust darauf haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Warum sollten wir diese riesige Community teilen, die noch immer wächst und sagen, dass dies in 12 Monaten irrelevant wird und ihr uns trotzdem noch mal euer Geld geben sollt, um zu diesem anderen Spiel weiterzugehen? Das ist nicht der richtige Weg“, so Dunham gegenüber Kinda Funny Games. „Ich denke, dass diese Ära der Spiele vorbei ist. Unser Ziel war es, Rocket League besser und besser zu machen und wir wollen die Leute, die es jetzt spielen einfach nicht verlieren.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ein Nachfolger wäre eine Strafe

Wir wollen sie nicht abstrafen, indem wir ein neues Spiel auf den Markt werfen, nur weil wir ein paar neue Features haben wollen. Wir wollen, dass die Spieler von Rocket League die Gewissheit haben, dass wir einen langen Atem haben, wenn sie auch weiter lange am Ball bleiben.“

Rocket League ist bereits für PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.