Nachdem Electronic Arts durch das Weglassen des Kopierschutzes bei Die Sims 3 auf die Nase geflogen ist, wird zumindest in Command & Conquer 4 hart durchgegriffen (wir berichteten). Viele Entwickler möchten den Spielern zwar das bestmöglichste Spielerlebnis bieten, doch Raubkopiererzahlen sprechen Bände, weshalb nur wenige Hersteller auf einen Kopierschutz verzichten.

Risen - Traditioneller Schutz gegen Raubkopien

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/28Bild 40/671/67
Machen die Entwickler alles richtig, sollte uns mit Risen ein echter Gothic-Nachfolger beglücken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Deepsilver machte sich darüber Gedanken, weil sich Spieler zunehmend über DRM-Maßnahmen beschwerten. Somit wird Risen kein DRM besitzen, sondern einfach nur auf eine normale Disk-Abfrage setzen. Online-Aktivierung oder ähnliche Sicherheitsmaßnahmen werdet ihr nicht vorfinden.

Deep Silvers Daniel Oberlerchner, im offiziellen Forum auch als doberlec bekannt, schrieb dazu folgendes: "Ich darf nun offiziell bekannt geben, dass wir uns nach reiflichen Überlegungen für eine der Kopierschutz-Optionen für Risen entschieden haben. Wir werden in Risen einen Kopierschutz ohne Onlineaktivierung aka. DRM verwenden. Risen wird auch keine Seriennummer oder sonstige Aktivierung benötigen, die DVD muss lediglich zum Spielen im Laufwerk verbleiben. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit dieser Entscheidung für einen einfachen Disk-Kopierschutz den richtigen Weg für Risen eingeschlagen haben und freue mich schon auf euer Feedback."

Risen ist für PC und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.