Lara Croft - Mehr als Brüste – die Geschichte der Tomb-Raider-Serie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 45/711/71
00 - Tomb-Raider-Star Lara Croft - das Phänomen:

Die aus Tomb Raider bekannte Lara Croft gehört zu den bekanntesten Videospielfiguren überhaupt und hat wohl den Platz als einflussreichste Heldin in dieser Domäne inne. Nicht umsonst hält sie den Guinness World Record als „most recognized female video game character“. Von Beginn an stellte sich die britische Archäologin und Abenteurerin als äußerst ambivalente Figur dar – zwischen starker, unabhängiger Frauenfigur und Sexsymbol sorgte Lara Croft über lange Zeit für Gesprächsstoff und ist erst seit dem Reboot von Crystal Dynamics aus dem Jahr 2013 vollständig aus der Schmuddelecke herausgekommen, weg von Übersexualisierung und einer zu großen Oberweite. Ihr Debüt feierte Lara im ursprünglichen „Tomb Raider“ 1996.

Wie auch immer man zu den frühen Fassungen der einflussreichen Grabräuberin steht, sicher ist, dass sie als kulturelle Ikone maßgeblich dazu beitrug, die frühen Videospiele in den Blick der allgemeinen gesellschaftlichen Diskussion zu übertragen. Damit hatte sie einen großen Anteil daran, Videospiele im Mainstream zu etablieren. Ein Umstand für den jeder Videospielfan dankbar sein sollte, immerhin bereitete sie den Weg für viele weitere weibliche Videospielprotagonisten ihrer Zeit, unter anderem Jill aus der „Resident Evil“-Serie und die weibliche Gefangene aus dem ersten „Unreal“.

Die Videospielreihe hinter dieser vielbesprochenen Frauenfigur hatte einen nicht minder großen Einfluss auf die moderne Gaminglandschaft. Die populäre Hauptfigur in Verbindung mit der wegweisenden Mischung aus Kämpfen, Rätsel- und Sprungeinlagen formte das Bild der frühen 3D-Action-Adventures und machten Tomb Raider zu einem der bekanntesten Spielefranchises überhaupt. Auch wenn die Reihe Mitte der 2000er-Jahre durch eine Folge ideenloser und wenig erfolgreicher Serienableger viel von ihrer kulturellen Relevanz einbüßte, wurde sie doch nicht zuletzt aufgrund zweier sehr erfolgreicher Verfilmungen („Lara Croft: Tomb Raider“ und dessen Nachfolger „Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens“) und diverser Bücher- und Comicadaptionen im Zeitgedächtnis behalten.

Im Rahmen dieser Bilderstrecke folgen wir Lara Crofts Verwandlung von der coolen und schwer zu beeindruckenden Abenteurerin zu der „neuen“ verletzlichen und unerfahrenen Lara, wie sie im erfolgreichen Reboot der Serie 2013 neu vorgestellt wurde. Zwischendurch werfen wir noch auf ein Blick auf die diversen Handheld- und Mobile-Ableger kleineren Einflusses und die zwei großen Verfilmungen mit Angelina Jolie.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (2)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
ManneP
#2
Der Titel...mehr als Brüste...Wow...haha!
Antworten | Zitieren
0
Lee
#1
toll. noch ne bilderstrecke.
Antworten | Zitieren
0