Creative Director Noah Hughes von Entwickler Crystal Dynamics ging gegenüber Game Informer auf das Thema Rätsel im kommenden Action-Adventure Rise of the Tomb Raider ein und erklärte, dass man diesbezüglich auf Fan-Feedback gehört habe.

Rise of the Tomb Raider - Crystal Dynamics verspricht Besserung bei den Rätseln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 59/711/71
Lara wird mit mehr Gräbern und Rätseln konfrontiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Rätsel stellen einen wichtigen Part der Gräber-Formel dar, was also bedeutet, dass man mehr Gräber und somit auch mehr Rätsel anbieten kann. Die Rätsel sollen sich beim Schwierigkeitsgrad durchaus voneinander unterscheiden: einige versteckte Gräber fallen größer aus und andere wiederum enthalten schwierigere Rätsel.

Erneut setzt man dabei auf physikbasierte Rätsel, so wie auch schon beim Vorgänger. Hughes zufolge wolle man die Spieler fordern, sie gleichzeitig aber auch nicht in eine Sackgasse laufen lassen.

Sogenannte verschachtelte Rätsel sollen unterdessen zum Erfolgsgefühl beitragen, nachdem sie schon in den klassischen Spielen der Reihe auftauchten. So wird es also etwa einen Raum mit mehreren Seiten oder auch mehreren Dingen geben, die man erreichen bzw. tun muss. Und das schafft man, indem man sich aktiver mit diesen verschiedenen Elementen beschäftigt, statt vor einem Rätsel zu stehen und sich am Kopf zu kratzen.

Alles in allem sollen die neuen Gräber die Spieler länger beschäftigen, lohnender ausfallen und eine interessante Mischung aus Physik und dem 'Ursache und Wirkung'-System – das zum Ziel führt – darstellen.

Rise of the Tomb Raider ist für Xbox 360, Xbox One, seit dem 01. April 2016 für PC und seit dem 11. Oktober 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.