Riot Games hat ein neues Programm mit dem Namen Queue Dodge eingeführt, das neuen Angestellten bis zu 10 Prozent ihres Jahresgehalts anbietet, damit sie die Firma wieder verlassen.

Riot Games - 'League of Legends'-Entwickler bietet Angestellten Geld, damit sie die Firma verlassen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/1
Ob Spieler Goodies erhalten, wenn sie das Spiel aufgeben?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer in einem Unternehmen neu anfängt, hat im Normalfall eine Probezeit zu absolvieren, innerhalb derer das Unternehmen sich bei Problemen vom neuen Angestellten trennen kann. Gibt es keinen plausiblen Grund, wird es natürlich schwerer für das Unternehmen, einem ansonsten tadellosen Arbeitnehmer zu kündigen. Probleme unter Kollegen zählen da eher weniger als Kündigungsgrund. Für solche Fälle hat Riot Games wohl nun das Queue Dodge eingeführt, das nach dem Vorbild vom Textilshop Zappos gestaltet ist.

Im Grunde funktioniert das Prinzip folgendermaßen: Innerhalb von 60 Tagen nach Anstellung kann bei Bedarf dem Angestellten das Queue Dodge angeboten werden, bzw. dieser das Angebot in Anspruch nehmen, das bis zu 10 Prozent seines festgelegten Jahresgehalts und hierbei bis zu einer Höhe von 25.000 Dollar betragen kann, damit er Riot Games wieder verlässt. Das Angebot gilt zur Zeit nur für Angestellte in Nordamerika.

Als Grund für die Einführung dieses Systems gibt Riot Games an, dass es manchmal sein kann, dass ein neuer Angestellter einfach nicht zu Riot Games passe, seien es kulturelle oder persönliche Differenzen. Keineswegs wolle man mit Queue Dodge Mitarbeiter aus Riot Games drängen. Vielmehr wolle man sicherstellen, dass eine eventuelle Trennung ohne finanzielle Probleme für den Scheidenden einhergehe.