Das Puzzle-Game Rime ist seit dem 26. Mai 2017 auf dem Markt. Und schon jetzt haben die Entwickler eine herbe Schlappe einstecken müssen. Innerhalb der kurzen Zeit haben Raubkopierer den Denuvo-Schutz des Spiels geknackt und eine gecrackte Version ins Netz gestellt. Nun haben die Entwickler reagiert.

Rime - Denuvo-Schutz entfernt, nachdem er schnell geknackt wurde

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 33/511/51
Der Denuvo-Schutz von Rime wurde vollständig entfernt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Heute haben wir die Nachricht bekommen, dass es einen Crack gibt, der das Denuvo von Rime umgeht", heißt es von Community Manager Tim Slager auf der offiziellen Seite von Rime. "Als wir diese News bekommen haben, haben wir versucht sie zu bestätigen und es ist tatsächlich wahr. Wir haben es jetzt bestätigt. Aus diesem Grund werden wir als Team Grey Box den aktuellen Build von Rime mit einer Version ersetzen, die kein Denuvo enthält. Bitte stellt sicher, dass Rime auf eurem PC auf die aktuelle Version geupdatet wird."

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Probleme der Spieler als Grund

Viele Spieler von Rime hatten berichtet, dass Denuvo bei ihnen zu Performance-Problemen führen würde. Dies dürfte wohl der Hauptgrund sein, warum sich die Macher zu solch radikalen Schritten nach dem Crack entschieden haben. Jedoch steigt damit auch das Risiko, dass die Macher enorme Einbußen hinnehmen müssen. In unserem Test lest ihr, warum sich der Kauf von Rime lohnt. Unterstützt also die Entwickler!

Rime ist bereits für PS4, PC & Xbox One erhältlich und erscheint voraussichtlich 17. November 2017 für Nintendo Switch. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.