Käufer von Ridge Racer Vita könnten überrascht sein, dass das Spiel nur drei Strecken und fünf Fahrzeuge enthält. Dafür ist bereits entsprechender DLC geplant.

Ridge Racer Vita - Magerer Umfang: 3 Strecken, 5 Fahrzeuge

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 5/131/13
Drei Strecken und fünf Fahrzeuge - damit geht zumindest die japanische Version an den Start
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Traditionell erscheint Ridge Racer immer zum Launch eines neuen Systems, was sich auch bei der PlayStation Vita bewahrheitet. Im Gegensatz zu früheren Titeln hat Namco Bandai aber so manche Änderung vorgenommen.

Die drei klassischen Strecken (Harborline 765, Highland Cliffs und Southbay Docks) können normal oder spiegelverkehrt gefahren werden und mit fünf Fahrzeugen hält sich auch diese Auswahl in Grenzen.

Eine weitere Enttäuschung für Fans dürfte sein, dass das Spiel nur mit 30 Bildern pro Sekunde läuft, anstelle der 60 fps manch anderer Serienableger. Grund hierfür seien mehr Details in Strecken und Fahrzeugen.

In Japan erscheint das Spiel im Handel etwas günstiger als andere Vita-Titel, eine Speicherkarte wird allerdings zwingend benötigt. Das könnte am DLC liegen, den Namco Bandai für das Rennspiel geplant hat. Ob dieser überwiegend kostenlos oder kostenpflichtig sein wird, ist noch nicht bekannt.

Durch den günstigeren Preis will man mehr Spieler anlocken, um somit den „Planetary League“-Modus aktiv zu halten. Darin werden Spieler in verschiedene Teams aufgeteilt und erhalten jeden Tag Team-Herausforderungen, die beim Erfüllen mit Punkten belohnt werden. Am Ende eines Monats wird schließlich ein Team zum Sieger gekührt.

Ridge Racer Vita ist für PlayStation Vita erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.