RF Online (PC Review)
von Tobias Wüst

Im asiatischen Raum gehört »RF Online« seit knapp zwei Jahren zum festen Bestandteil der MMORPG-Szene.

RF Online - 1.5 Trailer6 weitere Videos

Die Abkürzung »RF Online« steht für »Rising Force Online« bzw. »Romance & Fantasy Online«! Was denn nun, wird sich der aufmerksame Leser jetzt sicherlich fragen. Beides ist richtig. Im koreanischen Original heißt das Spiel »Romance & Fantasy Online«. Für Europa und Amerika wurde es aber umbenannt und als »Rising Force Online« vertrieben. Dies ist auch durchaus sinnvoll, denn mit Romantik hat das Gameplay herzlich wenig zu tun.

»RF Online« ist ein reinrassiges MMORPG, welches auf dem Planeten Novus spielt, wo drei verschiedene Fraktionen um die Vorherrschaft über die Rohstoffe kämpfen. Die Accretia sind eine totalitäre Roboterrasse, deren einziges Ziel die Zerstörung anderer Rassen und die Ausweitung ihres Herrschaftsgebietes sind. Die Heilige Allianz Cora dagegen ist eine typische Fantasy-Rasse, die sich besonders durch ihre magischen Künste auszeichnet. Der Glaube an ihren Gott Disem ist fest verankert, so dass sie sämtliche Kräfte aus ihrer Religion ziehen können.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Die Bellato Union wiederum ist bekannt für ihre mechanischen Fähigkeiten. Sie konstruieren riesige Battle Mechs und Waffen, die sie im Kampf einsetzen.

Packshot zu RF OnlineRF OnlineErschienen für PC

Erfreulicherweise spielt »RF Online« nicht im mittlerweile ziemlich ausgelutschten Fantasy-Setting. Stattdessen betritt der Spieler eine mythische, abwechslungsreiche Welt, die von Beginn an zu längeren Ausflügen einlädt. Nach der typischen Charakter-Erstellung und einem kurzen Erkundungsgang in der Basis geht es dann weiter in die Newbie-Area, wo es das erste Quest zu lösen gilt.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Nach dem altbekannten "Töte x Monster vom Typ y" Muster müssen so genannte Flems in die ewigen Jagdgründe geschickt werden. Das User-Interface und auch die Steuerung unterscheiden sich dabei glücklicherweise nicht großartig von anderen MMORPGs, wodurch der Einstieg in Fortbewegung und Kampf-System sehr leicht fällt.

Der steinige Weg zum Glück
Nach dem gleichen Muster geht es von nun an weiter. Ständig bekommt der Spieler den Auftrag eine bestimmte Anzahl Gegner zu erledigen, mit ein wenig Glück dürfen zur Abwechslung sogar Quest Items gesammelt werden.

Eine größere Vielfalt hält »RF Online« für den Spieler leider nicht bereit, was natürlich enttäuschend ist.

Dies beschränkt sich übrigens nicht nur auf die Quests einer bestimmten Rasse. Schon in der Beta-Phase konnten wir »RF Online« auf Seiten der Accretia antesten und zahlreiche Quests erledigen. In der Hoffnung auf völlig neue Aufgaben, wählten wir daher die Heilige Allianz Cora. Der erhoffte Effekt blieb allerdings aus. Beide Quest-Reihen gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Wieder müssen die gleichen Gegner, in der gleichen Reihenfolge, gejagt werden. Schade, hier wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Das ganze Quest-System ist zudem mehr als unglücklich aufgebaut. Anders als bei seinen direkten MMO-Konkurrenten erhält man in »RF Online« seine Aufträge nicht durch ein Gespräch mit einem von Computer gesteuerten Charakter (NPC), sondern beim Levelaufstieg durch einen Messenger. Dies wäre an sich keine schlechte Sache, passt dieser Stil doch genau in das Sci-Fi Setting.Leider sind die Quests aber zumeist nicht an das aktuelle Level des Charakters angepasst, weshalb man sich die Zeit mit dem Jagen anderer Monster vertreiben muss, um somit die benötigte Stufe zu erreichen. Andere Aufgaben können währenddessen leider nicht angenommen werden, denn diese gibt es ausschließlich über den angesprochenen Messenger. Auf die Dauer sehr frustrierend.

Die längste Theke der Welt
Wagt man es dann doch gegen einen stärkeren Gegner anzutreten, sollte man sich vorher beim Händler mit ausreichend Heil- und Manatränken eingedeckt haben. Es ist keine Seltenheit, dass in einem Kampf gegen einen deutlich stärkeren Gegner bis zu zehn Tränke genommen werden müssen.

Durch die angesprochene Misere mit den Quests ist dies aber trotzdem der einzige Weg einigermaßen zügig aufzusteigen.

PvP im High-Levelbereich
Das eigentliche Ziel von »RF Online« ist der Kampf zwischen den drei Fraktionen um die Vorherrschaft über die Ressourcen. Dieser ist allerdings nur Charakteren im absoluten High-Levelbereich zu empfehlen, denn vorher wird man schneller auf den Boden der Tatsachen bzw. in den Staub zurückgeholt als einem lieb ist.

Die Schlachten machen übrigens richtig Spaß und erlauben auch einige taktische Raffinessen. Einzelkämpfer und Egoisten haben keine Chance, es gilt sich als Team zu organisieren und die beiden anderen Fraktionen zu schlagen.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Um das mühsame und langweilige Leveln zu überspringen, wäre allerdings eine Charakter-Unterscheidung in Rollenspiel-Charakter und PvP-Charakter, wie beispielsweise in Guild Wars, nützlich gewesen.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Dreimal täglich finden auf den unterschiedlichen Servern die besagten großen Schlachten zwischen den drei Fraktionen statt. Die Gewinner-Rasse hat dann bis zur nächsten Schlacht die Vormachtsstellung über die benötigten Ressourcen.

Mining bis der Arzt kommt
Ressourcen und Mining sind zwei gute Stichpunkte. Wenn sich die Spieler anderer MMOs aus dem Spiel ausloggen und sich anderen Tätigkeiten zuwenden, beginnt in »RF Online« die Jagd nach Rohstoffen. Schnell noch zum Händler um einige Batterien einzukaufen und dann geht es zum Abbau unterschiedlicher Erze. Solange man nicht von Spielern der beiden anderen Fraktionen gestört wird - der Abbau erfolgt im umkämpften Gebiet - oder einem Disconnect zum Opfer fällt, kann man somit über Nacht ordentlich Geld einnehmen, welches dann wieder in Zaubersprüche oder Ausrüstung investiert werden kann.

Diese extrem einfache Einnahmequelle nutzen natürlich ein Großteil der Spieler aus, wodurch das Abbaugebiet zu einem wahren Wust an Charakteren wird und der Server durch die große Last auf kleinstem Raum deutlich in die Knie geht.

Wo sind denn nun meine Gegner?
Rein optisch macht »RF Online« ohne Zweifel einen sehr guten Eindruck. Auch wenn das Spiel schon zwei Jahre auf dem Buckel hat, fesselt die Grafik die Blicke des Spielers. Insgesamt könnte das Geschehen zwar etwas abwechslungsreicher sein, aber über dieses kleine Manko kann durchaus hinweggesehen werden. Weitaus schlimmer ist da schon die sehr begrenzte Sichtweite. Auch wenn diese in den Optionen auf das Maximum eingestellt ist, poppen Mitspieler und Monster plötzlich und in unmittelbarer Nähe zu einem auf. Auch das schlecht eingestellte Radar kann daran nichts ändern. Wir hoffen, dass dies in einem der nächsten Patches behoben werden kann.

Die musikalische Untermalung von »RF Online« ist sehr gelungen. Abwechslungsreiche und zumeist beruhigende Hintergrundmusik, gemischt mit tollen Effekte, sorgen für die passende Atmosphäre.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Wer sich die Songs lieber im der heimischen Anlage anhören möchte, der wird sich sicherlich über die beigelegte Soundtrack-CD freuen. Vorbildlich, das dürfte gerne zum Standard werden.

Monatliche Kosten
Wie bei den meisten Vertretern seiner Art fallen auch bei »RF Online« nach der ersten Freiperiode monatliche Kosten an. Diese betragen laut Herstellerangaben 12,99 EUR + MwSt, also etwas mehr als 15 EUR pro Monat. Dies ist ein recht stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass andere Spiele weitaus weniger kosten und, zumindest derzeit, deutlich mehr Inhalt bieten.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Um dies auf Dauer rechtfertigen zu können, sollten in naher Zukunft die dringend benötigten Patches eingespielt werden.

RF Online

- Erobert das in Asien so erfolgreiche MMO auch die westliche Welt?
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/45

Um dies auf Dauer rechtfertigen zu können, sollten in naher Zukunft die dringend benötigten Patches eingespielt werden.