Die Wii U von Nintendo hat nach wie vor eine schwere Stellung auf dem Markt: So richtig flutscht der Verkauf auch über 15 Monate nach dem Launch noch nicht und die Dritthersteller wenden sich zunehmend von dem vermeintlich schwachen System ab. Doch Spiele wie das jüngst erschienene Donkey Kong Country: Tropical Freeze zeigen, dass durchaus noch viel Potential in der Wii U steckt. Nun hat sich der CEO von Retro in einem Interview mit Gamespot zur Power der Wii U geäußert.

"Die Wahrnehmung der Leute ist leider, dass sie keine besonders starke Maschine sei. Das ist einfach nicht wahr. Sie ist ein Powerhouse. Sie ist mehr als nur ausreichend, um darauf tolle Spiele zu machen", so Michael Kelbaugh. "Es hat viel Spaß gemacht, aus den Wii-Grenzen auszubrechen und HD-Techniken zu lernen. Es hat Spaß gemacht, unseren Artists dabei zuzusehen, wie sich darüber freuten, dass man sich nicht mehr um Polygone sorgen muss. "Macht so viele wie ihr wollt!""

Retro Studios - Lobende Worte für die Power der Wii U, Arbeiten an neuem Spiel bestätigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
Nach Tropical Freeze haben die Arbeiten an einem neuen Spiel bei Retro begonnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Natürlich muss man bei dieser Aussage in Betracht ziehen, dass die Retro Studios vor der Wii U mit dem GameCube und der Wii gearbeitet haben und dass man wohl kaum Vergleiche mit Xbox oder PS3 ziehen kann. Dennoch deutete Donkey Kong Country: Tropical Freeze unter anderem mit dem Fell der Affen bereits an, was das texanische Studio so mit der Wii U anstellen kann und was in Zukunft noch möglich sein wird.

Passend dazu bestätigte Kelbaugh auch gleich die Arbeiten an einem neuen Spiel für die Wii U. Bereits seit einigen Monaten soll sich der mysteriöse Titel in Arbeit befinden, viel mehr Infos konnte Gamespot dem CEO aber nicht entlocken.

"Wir lieben es, mit Donkey Kong zu arbeiten. Er ist ein toller Charakter, es macht viel Spaß. Wir lieben es auch, mit Metroid Prime und Mario Kart zu arbeiten; das sind Spiele, bei denen die Entwicklung richtig viel Spaß macht. Von daher kann man nicht verlieren. Bei jeder dieser Marken hatten wir viel Spaß dabei, mit ihr zu spielen und zu arbeiten, und wir würden gerne eines Tages zu ihnen zurückkehren.", so Kelbaugh.

Hört sich nicht so an, als würde man weiter mit Donkey Kong arbeiten - vielleicht darf sich Retro ja wirklich an einem neuen Projekt austoben? Bereits vor einigen Monaten meinte Shigeru Miyamoto, dass das Studio auch ein möglicher Kandidat für einen neuen Titel der Zelda-Serie sei. Die Fans hoffen indes weiter auf F-Zero oder Starfox. Am wahrscheinlichsten dürfte dennoch eine Rückkehr zu Metroid sein. Was würdet ihr denn gerne von Retro sehen: Metroid, Zelda, Donkey Kong oder eine komplett neue Marke?