Wenn man einem Bericht der Seite spielenutzen.de glauben darf, befindet sich die Turrican-Marke wieder in den Händen ihres Schöpfers Manfred Trenz. Bis zum 31. Dezember 2010 befand sich Turrican im Besitz von THQ, im Januar 2011 meldete Trenz die Wortmarke erneut an.

Retro-Gaming - THQ verliert Turrican-Marke an Schöpfer Manfred Trenz

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRetro-Gaming
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/1
Auf den Namen Turrican kam Manfred Trenz durch ein Düsseldorfer Telefonbuch - angeblich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was war passiert? Ganz einfach, THQ nutzte Turrican vor zehn Jahren das letzte Mal, weshalb die Rechte daran einfach ausliefen. Ob das absichtlich der Fall war oder es THQ einfach nur verschlafen hat, ist nicht bekannt. Und diese Gelegenheit nutzte Trenz, der übrigens auch geistiger Vater von Klassikern wie Giana Sisters und R-Type ist.

Erwartet uns also ein neues Turrican von Manfred Trenz? Immerhin braucht er jetzt nicht mehr um die Marke zu fürchten, denn statt diese auf sein eigenes Entwicklungsstudio Denaris anzumelden, ließ er sich Turrican auf die Privatperson Trenz eintragen. Dadurch behält er in jedem Fall die Rechte an Turrican, sollte denn Denaris eines Tages verkauft werden oder schließen müssen.