Voraussichtlich am 26. April könnte der Mythos um die angeblich vergrabenen 4 Millionen E.T.-Module gelüftet werden. An diesem Tag wird die Ausgrabung in Alamogordo, New Mexico, stattfinden. Das gab Microsoft offiziell bekannt.

Retro-Gaming - Microsoft will Ataris 4 Mio. vergrabene E.T.-Module in zwei Wochen ausbuddeln

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRetro-Gaming
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/19
Können die vergrabenen Module gefunden werden oder bleibt das Ganze weiterhin ein Mythos?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sollten die Studios tatsächlich auf die Module treffen, dürfte das mit Sicherheit schnell die Runde machen, zumal sogar jeder dazu eingeladen ist, vorbeizukommen. Erwartet also in gut zwei Wochen Infos dazu.

Das Ganze wird von Regisseur Zak Penn (X-Men 2, Avengers) aufgezeichnet. Und überhaupt ist dort ein großes Aufgebot zu erwarten, sollen doch nicht nur Mitarbeiter der drei Studios und Besucher vorzufinden sein, sondern auch ein Archäologenteam sowie Howard Scott Warshaw, der Designer von E.T. the Extra-Terrestrial.

Aus dem Stoff entsteht passend zum 30-jährigen Jubiläum eine mehrteilige Dokumentation, die in diesem Jahr auf Xbox LIVE zu sehen sein wird. Die 'Atari 2600'-Module sollen dem Mythos nach irgendwo in der Nähe von Alamogordo vergraben worden sein, nachdem Atari auf diesen sitzen blieb.

Hinter dem Projekt stehen Fuel Entertainment, Xbox Entertainment Studios und LightBox Entertainment. Die Produktion übernehmen Academy-Award-Gewinner Simon Chinn Emmy-Gewinner Jonathan Chinn.