Brian Moriarty, der Schöpfer des Lucasfilm- bzw. LucasArts-Klassikers Loom, zeigt sich an einem Sequel interessiert. Das gab er kürzlich auf der GDC 2015 zu verstehen.

Retro-Gaming - Loom-Schöpfer an Sequel des LucasArts-Klassikers interessiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRetro-Gaming
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/19
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dazu führte er an: "Es war eine sehr demütigende Erfahrung, so viele Leute berührt und die absolute Freiheit erhalten zu haben, mit George Lucas' Geld experimentieren zu dürfen."

Es sei ein Privileg gewesen, das er niemals zurückzahlen und wahrscheinlich niemals wiederholen könne. Allerdings könne er sich vorstellen ein Sequel zu entwickeln. Wenn, dann würden für ihn aber nur drei Studios für ein solches Projekt infrage kommen: Telltale, Double Fine und Wadjet Eye.

Telltale kennt man natürlich für Adventures wie The Walking Dead, The Wolf Among Us, Sam & Max und Game of Thrones. Double Fine hingegen ist Tim Schafers Studio, der wiederum bestens für Titel wie Grim Fandango, The Secret of Monkey Island und Day of the Tentacle bekannt ist – ein Loom 2 wäre hier sicherlich gut aufgehoben.

Wadjet Eye hingegen ist wahrscheinlich weniger bekannt, hat aber durchaus einige bekanntere Spiele im Angebot, darunter Gemini Rue und die Blackwell-Reihe.

"Sprecht zu mir. Ich bin aufs Geld aus", scherzte Moriarty. Doch ob er wirklich ein Loom 2 entwickeln wird bzw. überhaupt kann, bleibt unklar, denn das mit den Rechten ist doch ein wenig undurchsichtig.

Dave Gilbert von Wadjet Eye gab dem Ganzen nämlich bereits eine Absage und teilte mit, dass die Sache mit den Rechten einfach zu wirr wäre. Es werde also kein Loom von dem Studio geben, doch "etwas anderes könnte geschehen". Man darf gespannt sein.