Vom 27. - 28. Januar fand in Hannover das fünfte Games Forum Germany statt, auf dem zahlreiche Vorträge und Workshops über die Computer- und Videospielindustrie abgehalten wurden. Unter den internationalen Referenten befand sich auch Entwicklerlegende Ron Gilbert, der über die Entstehung des Klassikers Maniac Mansion sprach.

Retro-Gaming - GFG 2011: Ron Gilbert über die Entstehung von Maniac Mansion

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRetro-Gaming
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/19
Gilbert spricht auch über den Hamster in der Mikrowelle
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So erklärte er etwa, woher die Inspiration für die grafische Benutzeroberfläche im Adventure kam, welche Probleme während der Entwicklung auftraten, warum die Charaktere so große Köpfe haben oder wie es beinahe ein Schimpfwort ins Spiel geschafft hätte.

Ebenfalls unterhaltsam ist eine Anekdote über die Neugestaltung der Verpackung. So hat die amerikanische Händlerkette Toys"R"Us das Spiel damals aus den Regalen genommen, weil sich eine Kundin über das Wort "Lust" auf der Verpackungsrückseite beschwert hatte, ohne das Spiel selbst jemals gespielt zu haben. Lucasfilm Games erarbeitete anschließend ein neues Design, ohne dieses "anstößige" Wort.

Den kompletten Vortrag findet ihr auf der Webseite des GFG. Dort gibt es auch Videos zu allen anderen Beiträgen, die während der zwei Tage abgehalten wurden, darunter zwei weitere LucasArts-orientierte Themen. Wer des Englischen mächtig ist, sollte auf jeden Fall einen Blick darauf werfen.