Resistance: Fall of Man ist ein grundsolider Shooter, dabei heben sich aber weder Story noch Gameplay, von der Masse ab. Deswegen ist die Shooterhoffnung beileibe kein schlechtes Spiel und bietet die Standard-Elemente des Actiongenres, spielt aber einfach zu keiner Zeit in der ersten Shooter-Liga mit.

Für ein Actionspiel, das als Flagschiff der PlayStation 3 ins Rennen geschickt wird, ist das Gebotene einfach zu dünn: triste, langweilige Grafiken in grau-grau-braun, schwache KI-Gegner, Protagonisten ohne Seele und austauschbare Ruinen-Orte ohne Profil. Selbst das im Vorfeld so gepriesene "innovative" Waffenarsenal bietet nichts wirklich Neues.

Vielleicht entwickelt sich das Spiel aufgrund seines Mehrspieler-Modus mit bis zu 40 Teilnehmern noch zum (Geheim-)Tipp. Darauf wetten würde ich aber nicht.

Resistance: Fall Of Man ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Nettes Waffenarsenal
  • Gelungene Steuerung
  • Guter Multiplayer-Modus
  • Solide Spielzeit (12-14 Stunden)

Contra

  • Zu wenig Abwechslung
  • Schwache Choreografie
  • Dumme KI-Feinde
  • 08/15-Gameplay, kaum ein Hauch von Next-Gen
  • Langweilige Story
  • Teilweise schwache Texturen

Grafik

Für einen PS3-Titel zeigt Resistance beeindruckend wenig von den Fähigkeiten der Konsole, teilweise sind die Objektdetails und Texturen erschreckend schwach. Insgesamt nicht mehr als Durchschnitt.

Sound

Soundtrack und Effekte sind eher unauffällig. Nicht schlecht, aber auch nicht herausragend.

Gameplay

Ein 08/15-Actionspiel von dem man Next-Gen-Gameplay - Enttäuschung leider garantiert. Solide, aber eben nicht mehr.

Multiplayer

Offline Koop-Modus und Online-Schlachten für bis zu 40 Gamer.