Offenbar wird es für Programmierer immer einfacher einen Weg um den bislang schwer knackbaren Kopierschutz Denuvo zu finden. Denn schon fünf Tage nach dem Release von Resident Evil 7, das ebenfalls durch Denuvo geschützt wird, finden sich gecrackte Kopien im Netz.

Resident Evil 7 - Kopierschutz bereits fünf Tage nach Release geknackt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/75Bild 17/911/1
Denuvo wurde bei Resident Evil 7 schnell geknackt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bislang galt der Kopierschutz als unüberwindbar. Nur eine Handvoll Spiele wurden bislang temporär geknackt. Updates machten die Cracks kurzer Zeit später wieder unbrauchbar. Mit Resident Evil 7 könnte aber der Untergang von Denuvo eingeläutet werden. Denn das System konnte hier nicht einmal die besonders kritische Phase des Launch-Zeitraums sichern, damit mehr Spieler auf den Kauf zurückgreifen. Dies war bislang immer das Ziel von Denuvo, wie Thomas Groebl, Director-of-Sales, im letzten Jahr verriet.

Die Zukunft von Denuvo

"Der generelle Anspruch unseres Produktes ist "schwer knackbar" und nicht "unknackbar". Für uns ist es wichtig, dass das anfängliche Verkaufsfenster eines Spiels geschützt wird. Und dies hat bei den jüngsten Spielen gut funktioniert."

Die Frage bleibt, wie es mit dem Kopierschutz weitergeht. Ob andere Entwickler nun darauf verzichten werden, nachdem Resident Evil 7 so schnell geknackt wurde? Ehrliche Spieler zeigten häufig den Frust über das System, da dieses einige Faktoren, wie Performance-Probleme, hervorrufen soll. Diese würden sich sicher freuen, wenn Denuvo komplett aus Resident Evil 7 verbannt werden würde.

Natürlich wollen wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass das Herunterladen von gecrackten Spielen illegal ist. Zudem kann durch Schadsoftware euer Rechner beschädigt oder sensible Daten an Betrüger weitergeleitet werden.

Resident Evil 7 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.