Resident Evil 7 soll viele Änderungen in die Reihe einführen, die auch in Zukunft weitergeführt und verbessert werden können. Als Beispiel dafür nennen die Entwickler aber ein - zunächst - seltsames Beispiel. Denn der Shooter Call of Duty: Modern Warfare soll Resident Evil 7 als Vorbild dienen.

Resident Evil 7 - Entwickler sprechen über Gemeinsamkeiten zur Call-of-Duty-Reihe

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/75Bild 10/841/1
Resident Evil 7 soll kein komplettes Reboot sein, sondern das Franchise ausbauen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie wir unsere Vision für Resident Evil 7 geplant haben, grenzt schon fast an Call of Duty: Modern Warfare“, so Resident-Evil-7-Producer Masachika Kawata. „Call of Duty 4 war kein komplettes Reboot. Es war dem Franchis und dem, was es ausmacht, immer noch treu. Aber zur gleichen Zeit hat Modern Warfare die Serie in viele verschiedene Richtungen gelenkt und die Horizonte des Shooters erweitert. Das ist genau der Prozess, den wir mit Resident Evil 7 unternommen haben.“

Die Neuerungen von Resident Evil 7

Vor allem der Sprung in die Egoperspektive dürfte der größte Schritt für die Reihe sein. Zudem wollen sich die Entwickler wieder mehr auf den Horror-Aspekt der Resident-Evil-Reihe konzentrieren. Ob dies gelingt, erfahren wir am 24. Januar, wenn Resident Evil 7 für PC, Xbox One und PS4 erscheint.

Resident Evil 7 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.