Resident Evil 7 ist trotz seiner neuen Ausrichtung tief mit der Geschichte der restlichen Reihe verwurzelt. Im Spiel selbst gibt es sogar einen Charakter zu sehen, der in anderen Teilen bereits seinen Auftritt hatte. Nun haben die Macher erklärt, warum diese Figur sich äußerlich so sehr von den restlichen Resident-Evil-Spielen unterscheidet. Ab hier kommen wir in den Spoiler-Bereich!

Resident Evil 7 - Darum sieht eine bekannte Figur so anders aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/75Bild 17/911/1
Wurden Charaktere aufgrund der neuen Ausrichtung verändert?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn im nächsten DLC zu Resident Evil 7 wird ein bekannter Held der Reihe seinen Auftritt feiern. Chris Redfield, der bereits am Ende des Hauptspiels kurz auftaucht, bekommt sein eigenes Kapitel in "Not A Hero". Laut den Entwicklern ist der Grund für das veränderte Aussehen der fotorealistische Look des aktuellen Teils. Das bullige Charaktermodell von Redfield wurde aus Resident Evil 6 zunächst übertragen, passte aber einfach nicht in die neue Welt. Deshalb kommt es laut Director Koushi Nakanishi zu dem Problem der Inkonsistenz.

Theorien der Fans

Die Fans haben indes eine andere Theorie zu Resident Evil 7. Sie vermuten, dass es sich bei dem Mann nicht wirklich um Redfield handelt. Eine andere Person soll seine Identität angenommen haben. Doch wer sich hierüber informieren möchte, sollte besser das Hauptspiel durchgespielt haben und sich nicht vor möglichen Spoilern für den kommenden DLC fürchten.

Resident Evil 7 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.