Resident Evil 7 ist seit einer Weile auf dem Markt und hat schon einigen Spielern das Fürchten gelehrt. Doch die Verkaufszahlen dümpeln im Vergleich zu Resident Evil 6 leider weiter vor sich hin. Doch Entwickler Capcom zeigt sich indes noch nicht besorgt. Resident Evil 7 sei auf lange Sicht angelegt worden.

Resident Evil 7 - Capcom wegen niedriger Verkaufszahlen unbesorgt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/75Bild 10/841/1
Resident Evil 7 verkauft sich langsamer als gedacht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Vergleich mit Resident Evil 6 sieht dies wie ein schlechterer Start aus, so Capcom in einem FAQ des Finanzberichts. Dies kann aber auch die Steigerung der digitalen Downloads und den Wandel von hohen Verkaufszahlen zum Start zu gleichmäßigen Verkäufen über einen längeren Zeitraum zurückzuführen sein. Wir glauben immer noch daran, dass wir das Ziel von vier Millionen verkauften Einheiten zum Ende des Fiskaljahres erreichen. Wir erwarten Verkaufszahlen über einen langen Zeitraum durch die positiven Stimmen aus Medien und von den Kunden.

Nicht mehr viel Zeit

Vor wenigen Tagen hatte Capcom bekanntgegeben, dass Resident Evil 7 sich mehr als drei Millionen Mal verkauft hat. Das Fiskaljahr des Unternehmens endet im März 2017. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit, um den Horrorschocker an die Leute zu bringen. Vielleicht helfen die beiden kürzlich veröffentlichten DLCs dabei, die Verkäufe von Resident Evil 7 noch einmal anzukurbeln.

Resident Evil 7 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.