Capcom erlag in den Augen vieler Kritiker mit dem actionlastigeren Resident Evil 6 dem Trugschluss, dass die Resident-Evil-Reihe noch mehr Action bräuchte, um mehr Spieler anzusprechen. Das Ergebnis waren schlechtere Verkäufe als erwartet. Nun erklärte Capcom in einer offiziellen Erklärung, warum.

Resident Evil 6 - Capcoms Antwort, warum RE 6 sich schlechter verkaufte, als erwartet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 140/1481/148
Zuviel Action, zu wenig Horror
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Von den erwarteten sieben Millionen Verkäufen, konnten am Ende lediglich 4.8 Millionen abgesetzt werden. Da fehlen satte 2.2 Millionen Einheiten. Und wenn einem so großen Unternehmen wie Capcom so eine Fehleinschätzung unterläuft, bedeutet das ein gewaltiges Problem. In diesem Fall ein Problem mit einer ihrer bekanntesten Spielereihen: Resident Evil. Scheinbar plante man aufgrund der Erfolge mit den actionbetonteren Sequels Resident Evil 4 und Resident Evil 5 und aufgrund vergleichbarer Konkurrenz wie Dead Space, die ebenfalls auf die Kombination aus Action und Horror setzen, noch mehr Action in den sechsten Teil zu packen, um auf diese Weise den Verkauf noch einmal anzukurbeln. Leider hat Capcom dabei völlig vergessen, dass Resident Evil eigentlich ein Survival-Horrorspiel darstellt, wovon im sechsten Teil nicht mehr viel übrig geblieben ist. Die Fans straften diese Abkehr von den Wurzeln dementsprechend ab.

Nun hat Capcom eine vage Antwort auf die Frage, warum Resident Evil 6 hinter den Erwartungen blieb, veröffentlicht: "Wir untersuchen momentan die Gründe, zu denen auch unsere internen Entwicklungs- und Verkaufstätigkeiten gehören. Wir haben noch keine klare Antwort gefunden. Wir sind der Meinung, dass die internationalen Verkäufe von fünf Millionen Einheiten ein Beweis dafür sind, dass dies ein beliebter Titel ist. Jedoch glauben wir, dass die neuen Herausforderungen, denen wir uns in der Entwicklungsphase gestellt haben, nicht in der Lage waren, die Kunden anzuziehen. Zudem glauben wir, dass eine ungenügende organisatorische Zusammenarbeit innerhalb unseres gesamten Unternehmens in Bezug auf Marketing, Promotion, der Kreation von Plänen und anderen Aktivitäten bestand. Wir werden diese Ergebnisse aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten müssen. Wir werden auch unseren internen Rahmenbetrieb nochmals überprüfen, um Gebiete ausfindig zu machen, die in Bezug auf Entwicklung, aber auch Verkaufs- und Verwaltungstätigkeiten weiter verbessert werden müssen."

Resident Evil 6 ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 22. März 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.