Mit ReRoll kündigten zwei ehemalige Ubisoft-Mitarbeiter ein neues Spiel an, das sehr ambioniert und erschreckend zugleich erscheint. Die Spielwelt soll die Erde 1:1 darstellen, weshalb man den gesamten Planeten mit Drohnen nach und nach (über viele, viele Jahre hinweg) abscannen will. Wie man selbst angibt, sei das aber ein überaus ambitioniertes Ziel.

Für das Projekt und die Erfassung der Daten arbeitet man mit dem Unternehmen Sensefly zusammen, das über die entsprechende Ausrüstung verfügt. Da 71 Prozent der Erdoberfläche aus Wasser besteht, wird man hier keine Drohnen einsetzen und dieses stattdessen prozedural generieren.

Die Drohnen besitzen HD-Kameras, die die Oberfläche erfassen, wobei das Material mit spezieller Software in 3D-Modelle umgewandelt wird.

Ob das nun wirklich so funktionieren kann, wie sich Entwickler Pixyul das Ganze vorstellt, bleibt fraglich. Gerade bei gesperrten Gebieten dürfte man hier vor einem Problem stehen. Und dann bleibt die Frage, ob die Scans wirklich nur für das Spiel oder auch andere Zwecke verwendet werden.

Finanziert werden soll das Projekt über die Community. Interessierte können die Webseite www.rerollgame.com ansteuern und Geld hinterlassen. Wie viel man insgesamt einnehmen möchte, bleibt aktuell unklar - zusätzliche Crowdfundig-Kampagnen sind denkbar.

Der erste Teil (Brick 1) des Open-World-Spiels, der vorerst nur einen kleinen Bereich der Erde darstellen soll, wird voraussichtlich Mitte 2015 starten. Hier soll man mit seiner Spielfigur entweder im Singleplayer oder Koop-Modus zocken können. Derzeit lote man noch aus, welchen Teil der Erde man in dem ersten Teil darstellen wird, zumal die kommerzielle Nutzung von Drohnen in einigen Ländern (darunter USA) noch nicht legal sei.

Längerfristig gesehen soll aus ReRoll möglicherweise ein MMO entstehen, in dem man die Welt erkundet, kämpft und Crafting betreibt. Zuzuordnen ist das Projekt dem Genre-Mix "Open World Survival Action RPG".

ReRoll ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.